Warum waren die rumänischen Waisenhäuser in den 1980er Jahren so überlaufen?

Warum gibt es in Rumänien so viele Straßenkinder?

Die Straßenkinder in Rumänien sind sowohl das Resultat der relativen Armut der Bevölkerung Rumäniens als auch seiner kommunistischen Vergangenheit. Nicolae Ceaușescu hatte die Vision, das rumänische Volk bis zur Jahrtausendwende auf 30 Millionen anwachsen zu lassen.

Wie viele Straßenkinder gibt es in Rumänien?

In Bukarest leben Tausende Kinder auf der Straße. Wie viele es genau sind, weiß niemand. Schätzungen gehen von 3.000 bis 5.000 aus. Ein Teil der Kinder haust im Untergrund – in der Kanalisation der rumänischen Hauptstadt.

Sind die Menschen in Rumänien arm?

Mit Rumänien trifft die Coronavirus-Pandemie eines der ärmsten Länder der EU. Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und fehlende Aufträge machen den Menschen schwer zu schaffen. Hinzu kommt ein marodes Gesundheitssystem, dessen Beschäftigte zu großen Teilen bereits im Ausland arbeiten.

Wo gibt es die meisten Straßenkinder?

Rund 19 Millionen Straßenkinder gibt es allein in Indien. Je rund 10.000 von ihnen leben obdachlos und ohne Eltern in den Metropolen wie Mumbai und Delhi. Etwa 500.000 Kinder leben in Peru die meiste Zeit des Tages auf der Straße.

Wie leben die Kinder in Rumänien?

Fast ein Drittel der Kinder in Rumänien lebt in Armut. Vor allem auf dem Land ist der Anteil an armen Familien groß, außerdem unter den Roma. Oft reicht das Geld nicht, um satt zu werden oder neue Kleidung kaufen zu können. Auf dem Land wachsen viele Kinder auch ohne Technik auf.

Wie viele Straßenkinder gibt es in Deutschland?

Auch in Deutschland gibt es ungefähr 9000 Kinder, die ihr Leben auf der Straße verbringen. In vielen Ländern sehen die Regierungen die Straßenkinder als „Belästigung“ an. Die Jugendlichen erleben somit auf der Straße viel Gewalt und Brutalität.

  Wie kann ich eine Beschwerde bei der ACLU einreichen?

Wer sind Straßenkinder?

Als Straßenkinder werden Kinder bezeichnet, die auf der Straße leben und arbeiten. Manche von ihnen sind nur tagsüber auf der Straße, wohnen aber bei ihren Familien. Andere Kinder haben keinen Kontakt mehr zu ihren Familien. Sie sind obdachlos.