Was bedeutet OPC in der medizinischen Fachsprache?

Für was nimmt man OPC?

OPC (oligomere Procyanidine) wird ja allerlei Wirksamkeit nachgesagt. Diese reichen von Anti-Aging, über Krebsbekämpfung (insbesondere Darmkrebs) bis hin zu blutdrucksenkender Wirkung. Zudem soll es eine positive Wirkung auf die Blutfettwerte haben und auch den Blutdruck normalisieren.

Warum ist OPC so gesund?

OPC ist besonders als Antioxidans bekannt, was bedeutet, dass es oxidativen Stress reduzieren und freie Radikale abfangen kann, die andernfalls zu Zell- und Gewebeschäden führen und auf diese Weise auch die Alterung der Haut vorantreiben ( 1 ).

Was ist OPC und wie wirkt es?

OPC (Oligomere Proanthocyanidine) gilt als ein hochwirksamer Vitalstoff, welcher besonders häufig in Traubenkernen enthalten ist. Die positive Wirkung wurde bereits in zahlreichen klinischen Studien belegt. So verfügt das Mittel über ausgesprochen hohe antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften.

Was beinhaltet OPC?

Was sind OPC? OPC (Oligomere Proanthocyanidine) gehören ebenfalls, wie das Resveratrol, zu der Gruppe der Polyphenole. Sie kommen vor allem in Traubenkernen und der Schale roter Trauben vor. Aber auch in Erdnüssen, Heidelbeeren oder Cranberrys sind sie enthalten.

Wann darf man OPC nicht einnehmen?

Deshalb solltest du ihn nicht einnehmen, wenn du blutverdünnende Medikamente nimmst. Davon abgesehen, soll OPC Traubenkernextrakt für die meisten Menschen gut verträglich sein. Sprich aber trotzdem besser mit einem Arzt, bevor du dieses Nahrungsergänzungsmittel zu dir nimmst.

Wann soll ich OPC einnehmen?

OPC sollte circa 30 Minuten vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Allerdings kann die Einnahme auf nüchternen Magen bei empfindlichen Menschen zu leichter Übelkeit führen. In diesem Fall kann die Einnahme auch zu den Mahlzeiten erfolgen.

  Wie viel kostet es, ein Kind in Florida zu adoptieren?

Kann OPC auch schädlich sein?

Ist OPC gefährlich? Bei der Dosierung ist Vorsicht geboten. Studien weisen darauf hin, dass zu wenig freie Radikale im Körper ebenfalls schädlich sein könnten. Zu viele Antioxidantien sind somit ebenfalls nicht gesund.