Was ist ein Genogramm und was ist sein Zweck?

Was bringt ein Genogramm?

Ein Genogramm bietet einen guten Überblick über die eigene Familie, den Familienstammbaum und deren Struktur. Aus einer Meta-Perspektive können Beziehungsmuster erkannt werden. Häufig lassen sich familiäre Muster, die immer wieder auftauchen, über mehrere Generationen zurückverfolgen.

Warum ein Genogramm erstellen?

Warum du unbedingt ein Genogramm erstellen solltest

Vor allem aus psychologischer Sicht ist es nützlich, denn damit lassen sich genetisch bedingte Charakteristika erkennen. Auch Probleme innerhalb oder zwischen bestimmten Generationen werden ersichtlich, die deine eigenen Denk- und Verhaltensmuster beeinflussen.

Was versteht man unter Genogramm?

Genogramme dienen der übersichtlichen Darstellung komplexer Informationen über Familiensysteme. Man benutzt meist eine bestimmte Form der Zeichensprache (Kreise für weibliche, Vierecke für männliche Personen), um mindestens drei Generationen einer Familie aufzuzeichnen.

Was kann ein Genogramm darstellen?

Familien-Therapie (Mc Goldrick & Gerson 1985). Über das Genogramm wird in Erfahrung gebracht und visuell dargestellt, welche Personen alles zur Familie gehören und in welchen Beziehungen sie zueinander stehen.

Was ist ein Genogramm Soziale Arbeit?

Mit einem Genogramm kann man auf einfachste Weise Verwandtschafts- verhältnisse darstellen. Ausgehend von zwei Symbolen, einem Quadrat für männliche und einem Kreis für weibliche Familienmitglieder, können Sie mit wenigen Strichen eine Familie auf übersichtliche Art und Weise darstellen.

Wie mache ich ein Genogramm?

Um ein Genogramm zu erstellen, wirst du zunächst deine Familienmitglieder befragen müssen. Dann kannst du standardisierte Symbole verwenden, um deine Erkenntnisse in einem Diagramm darzustellen, das die spezielle Vorgeschichte deiner Familie dokumentiert.

  Was ist das Verwandtschaftssystem der Eskimos?