Braucht mein 2-jähriges Kind ein Nachtlicht?

Kinder zwischen 0 und 2 Jahren selbst brauchen in der Regel kein Nachtlicht. Noch sind die kognitiven Fähigkeiten nicht ausgereift genug, um Angst zu haben. Aber für Eltern bietet sich in diesem Alter auf jeden Fall ein Nachtlicht an: Für den nächtlichen Kontrollblick oder das Stillen in der Nacht.

Sollen Kinder mit Nachtlicht schlafen?

Viele Eltern befürchten, dass sie mit einem Nachtlicht den Schlaf oder gar die Entwicklung Ihrer Kinder stören können. Da brauchen Sie sich aber gar keine Sorgen machen! Denn weder für die Augen noch für einen gesunden Schlaf Ihres Babys wurde nachgewiesen, dass Nachtlichter schädlich sind.

Warum brauchen Kinder ein Nachtlicht?

Neben dem Monster-Schutzeffekt bieten sie auch andere Vorteile: Ihr Kind wird weniger Angst haben, in der Nacht den Weg zur Toilette zu gehen. Wenn Sie in der Nacht nach Ihrem Kind sehen möchten, verhindert das Nachtlicht, dass Sie auf herumliegende Spielsachen treten.

Wann ist ein Nachtlicht sinnvoll?

Nachtlicht bringt Sicherheit fürs Kind

Ab einem Alter von etwa zwei Jahren sind die kognitiven Fähigkeiten so weit entwickelt, dass ein Kind Angst bekommen kann – ein Nachtlicht mindert die Ängste und ist jetzt sinnvoll.

Wann Kind im eigenen Bett schlafen?

Babys und Kleinkindern tut es sehr gut, bei den Eltern zu schlafen, das rührt schon aus der Evolution her. Sie fühlen sich beschützt und sind entspannter. Aber spätestens ab dem Grundschulalter sollten Kinder im eigenen Bett schlafen.

Wie lange brauchen Kinder ein Nachtlicht?

Kinder zwischen 0 und 2 Jahren selbst brauchen in der Regel kein Nachtlicht. Noch sind die kognitiven Fähigkeiten nicht ausgereift genug, um Angst zu haben. Aber für Eltern bietet sich in diesem Alter auf jeden Fall ein Nachtlicht an: Für den nächtlichen Kontrollblick oder das Stillen in der Nacht.

  In welchem Alter wechselt man vom Kleinkindbett zum Einzelbett?