Was ist Fremdenangst und wann entwickelt sie sich? Was ist Trennungsangst und wann erreicht sie ihren Höhepunkt?

Wie entsteht Trennungsangst?

Eine emotionale Störung mit Trennungsangst kommt zumeist bei jüngeren Kindern und nur selten nach der Pubertät vor. Die Trennungsangsterkrankung kann durch belastende Lebensereignisse, wie den Tod eines Verwandten, Freundes oder Haustiers, Umzug oder Schulwechsel, ausgelöst werden.

Wie lange dauert Trennungsangst?

Wie stark diese Angst ausgeprägt ist und wie lange diese Phase andauert, ist jedoch ganz unterschiedlich. Viele Kinder haben bis zum zweiten Lebensjahr mit Trennungsängsten zu kämpfen. Wichtig ist, dass Sie als Eltern zuverlässig reagieren, wenn Ihr Kind nach Ihnen ruft. So helfen Sie ihm am besten.

Wie geht man mit Trennungsangst um?

Fazit: Die Angst vor einer Trennung überwinden

  1. Machen Sie sich bewusst, dass ein Ende mit Schrecken besser ist als ein Schrecken ohne Ende.
  2. Analysieren Sie gescheiterte Beziehungen und decken Sie destruktive Dynamiken auf.
  3. Stellen Sie sich ein Leben ohne Ihren Partner vor.
  4. Unternehmen Sie etwas ohne Ihren Partner.

Wie äußert sich Trennungsangst?

Als körperliche Symptome treten typischerweise Bauch-und Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf. Diese Beschwerden klingen ab, wenn die Trennung nicht eintritt. Kommt es zur Trennung, wird diese unter starker Angst ertragen.

Wann tritt Trennungsangst auf?

Unter Trennungsangst wird sowohl eine für ein bestimmtes Alter typische Entwicklungsphase, wie etwa die Achtmonatsangst, als auch ein abweichendes Verhalten eines Kindes ab dem Vorschulalter verstanden.

Wo kommen verlustängste her?

Die Psychologie kennt für Verlustangst mehrere Ursachen. Oft steckt ein Kindheitstrauma hinter den Emotionen. Erfährt ein Kind von der Mutter, vom Vater oder von anderen wichtigen Bezugspersonen Zurückweisung oder hat es den Tod nahestehender Menschen nicht verarbeitet, kann das zu Verlustangst führen.

  Ist Bindung und Anhänglichkeit das Gleiche?

Wo bekomme ich Hilfe wenn ich mich trennen will?

Pro Familia oder die Caritas sind gute Anlaufstellen, die es in fast jeder größeren Stadt gibt. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es Beratungsangebote. In den Beratungsstellen finden Sie sowohl im Vorfeld als auch nach der Trennung Rat und Hilfe.

Sind verlustängste eine psychische Krankheit?

„Die Trennungsangststörung scheint ein Vulnerabilitätsfaktor für alle Arten psychischer Störungen zu sein“, meint die Psychiaterin Prof. Dr. Katherine Shear von der Columbia University, USA. Die Trennungsangststörung zeigt sich in Ausprägungen, die nicht immer direkt auf die Erkrankungen schließen lassen.