Wann wurde die Gender-Theorie entwickelt?

Als Pionierwerk der Gender Studies gilt heute die zweibändige Studie Das andere Geschlecht von Simone de Beauvoir, die 1949 in Frankreich erschien.

Wann wurde das Gendern eingeführt?

Begonnen hat alles in den 1960er-Jahren mit dem Schrägstrich: Feministinnen verwendeten ihn, um Frauen in der Sprache sichtbar zu machen. Aus den Lehrern wurden Lehrer/innen. Das generische Maskulinum war der frühen Frauenbewegung ein Dorn im Auge. Aber bereits diese erste Gender-Variante stiess auf Widerstand.

Wer erfand Gendern?

Die Rechtshistorikerin und Soziologin Ute Gerhard und die Historikerin Joan Scott beschrieben die frauendiskriminierende Grundstruktur des Staatsbürgerkonzepts, wie es erstmals in der Französischen Revolution realisiert wurde, als male gendering („männliches Gendern“).

Wo kommt das Gendern her?

Der Begriff Gender selbst stammt aus dem Englischen und bezeichnet das grammatikalische Geschlecht (weiblich, männlich, sächlich). In den vergangenen Jahrzehnten bekam das Wort „Gender“ im deutschsprachigen Raum die Bedeutung des sozialen Geschlechts, welches unabhängig vom biologischen Geschlecht existiert.

Wer hat Gendern beschlossen?

Offizielle Beschlüsse gibt es in drei Parteien – bei den Grünen, der Linkspartei und der AfD. Die Grünen führten bereits im Jahr 2015 eine gendergerechte Sprache ein. 2017 beschlossen die Linken die Einführung des Gendersternchens.

Kann Arbeitgeber Gendern vorschreiben?

ANTWORT: Kraft seines Direktionsrechts nach § 106 Gewerbeordnung (GewO) ist Ihr Arbeitgeber ‒ nach Ansicht des Verfassers oder nach diesseitiger Rechtsauffassung ‒ dazu befugt, Sie als Arbeitnehmer per Verhaltensanweisung zu einer gendergerechten Sprache zu verpflichten.

Bin ich verpflichtet zu Gendern?

Es besteht auch keine Verpflichtung, überhaupt zu gendern. Dies gilt grundsätzlich auch für die in der Privatwirtschaft tätigen Unternehmen, Zeitungen etc. Die Verwendung der Gendersprache wird zwar vielfach gefordert, es gibt jedoch keinen Konsens an der konkreten Umsetzung.

  Was bedeutet es, den Märtyrer zu spielen?

Soll Gendern zur Pflicht werden?

In den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2021 etwa verwenden SPD, Grüne und Die LINKE Gendersternchen, zu dem Thema selbst äußert sich nur die AfD (siehe dazu dw.com). Eine GenderPflicht gibt es nicht. Wie bereits erwähnt, gibt es auch für die offiziellen Rechtschreibregeln keine Gender-Reform.