Was bedeutet es, Indigo zu sein?

Wann ist man ein Indigo?

Als Indigo-Kinder im engeren Sinne werden vielfach nur jene bezeichnet, die zwischen 1975 und 1995 geboren wurden.

Wie erkenne ich einen Indigo?

Es komme mit einem hohen Selbstwertgefühl und dem Wissen um seine Erhabenheit auf die Welt, akzeptiere keine (künstlichen) Autoritäten und reagiere nicht auf Disziplinierungsversuche, verweigere ihm unverständlich oder sinnlos erscheinende Handlungen, zeige Frustrationen gegenüber ritualisierten Systemen, gelte als …

Was ist ein Indigo Mensch?

IndigoMenschen nehmen auf andere und neue Weise wahr. Die Gesellschaft kommt mit ihnen nicht klar und nennt sie Legastheniker, ADSler oder Autisten. Sie fühlen sich nicht geliebt und rebellieren oder ziehen sich zurück. Daraus folgt ein Gefühl der inneren Leere und Erschöpfung – der Burnout.

Welche Fähigkeiten haben Indigo-Kinder?

Zudem wird die Fähigkeit der IndigoKinder beschrieben, eine Art „universelle Wahrheit“ zu erkennen. Es wird davon ausgegangen, dass IndigoKinder eine extrem hohe Lebenserwartung haben, welche angeblich mehrere hundert Jahre betragen soll. Diese Annahmen werden durch kei- nerlei Belege gestützt.

Wie erkenne ich ob mein Kind ein Kristallkind ist?

Auf jeden Fall sind sie sehr reaktionsschnell, weich, hell und tragen die Energien der Liebe. Aber manchmal ist es schwer für sie, weil sie wissen, wie und etwas mehr wissen, was anderen gegeben wird. Sie wollen dies nicht demonstrieren und fühlen sich daher zur gruppeninternen Kommunikation hingezogen.

  Was sind die Merkmale von Haltungen?