Mein 13-jähriger Sohn ist auf die schiefe Bahn geraten und mein Vater hat aufgegeben?

Was tun wenn Kinder auf die schiefe Bahn geraten?

Von besonderer Bedeutung sei, miteinander im Gespräch zu bleiben und sich auszutauschen: „Eltern sollten Interesse daran zeigen, was das heranwachsende Kind bewegt und womit es sich beschäftigt“, so Scheibler. Das sollte aber im Dialog geschehen, nicht in Form von Vorträgen, Vorwürfen oder gar Verhören.

Warum geraten Jugendliche auf die schiefe Bahn?

Jugendliche geraten auf die schiefe Bahn wegen falscher Freunde, der Familie, der Schule, der Medien, Computerspiele wie Counterstrike und der Jugendarbeitslosigkeit. Letztere bringt die Jugendliche dazu, aus Langweile etwas anzustellen.

Was tun wenn das Kind abrutscht?

Kinder: Wenn sie abrutschen, hilft nachfragen

Das verhärtet nur die Fronten. Kommen Sie stattdessen miteinander ins Gespräch. Bemerken Sie, dass es Sie irritiert, dass Ihr Sohn so eine Position vertritt, und fragen Sie ihn, wo er das herhat, was genau er damit meint.

Wie kann ich mein Kind vor falschen Freunden schützen?

Überlegen Sie, an welchen Stellen Sie Verbote lockern könnten, und sprechen Sie mit Ihrem Kind über Ihre Sorgen. Setzen Sie eher auf Vertrauen denn auf Verbote. Dann lässt auch der Reiz nach, das Verbotene heimlich machen zu müssen. Der Freund hat schlimme Ballerspiele, die sie bei ihm zu Hause oft spielen.

Was tun wenn Kind Mitläufer ist?

Wenn möglich, lass den Mitläufer eher mit jüngeren Kindern spielen als zu oft mit Älteren. So kommen sie mal in eine andere Spielsituation mit Kindern, die nicht so viel vorgeben. Dann müssen sie auf einmal erklären und ansagen, wie das Spiel geht. Das funktioniert im Sandkasten wie auch im Kinderzimmer.

  Was sind einige Hacks und Gadgets für einen baldigen Vater?

Kann ich meinem Kind den Umgang mit Freunden verbieten?

Das erlaubt ihnen sogar ein Gesetz: das „Umgangsbestimmungsgesetz“. Wenn sie den Kontakt ihres Kindes zu bestimmten Personen – und das können Freunde oder auch Familienmitglieder sein – nicht gutheißen, können sie diesen tatsächlich komplett verbieten.