Ist die Trichterbrust gefährlich?

Ist eine Trichterbrust gefährlich? Eine Trichterbrust verursacht nur selten körperliche Beschwerden, häufig aber psychische Belastungen. Ist die Eindellung jedoch sehr tief, ist es möglich, dass sie innere Organe wie Herz und Lunge verdrängt und in ihrer Funktion einschränkt.

Ist eine leichte Trichterbrust schlimm?

Sie ist eine angeborene Fehlbildung, die meist während der Wachstumsphase in der Pubertät zur Geltung kommt. Die vererbbare Störung kann sich negativ auf die körperliche Leistungsfähigkeit und auch auf die Psyche auswirken. Sie ist nicht unmittelbar lebensbedrohlich, kann jedoch Herz und Lunge beeinträchtigen.

Kann man mit einer Trichterbrust leben?

„Unbehandelt ist die Lebenserwartung von Menschen mit Trichterbrust etwa zehn Jahre geringer“, sagt er. Außerdem würden rund zehn Prozent ein Problem mit den Herzklappen entwickeln. Diese werden plattgedrückt und dadurch undicht.

Wie viele Menschen auf der Welt haben eine Trichterbrust?

Die Trichterbrust (Pectus excavatum) stellt die häufigste angeborene Brustwanddeformität dar. Die Häufigkeit liegt bei ca. 1–8 von 1.000 Lebendgeburten mit einem Geschlechtsverhältnis von 4–5:1 (männlich:weiblich). Es finden sich familiäre Häufungen.

Wann spricht man von einer Trichterbrust?

Die Trichterbrust ist eine Fehlbildung des Brustkorbs, die meist von Geburt an besteht. Bei den Betroffenen ist der vordere Teil des Brustkorbs trichterförmig eingezogen. Die Deformierung kann symmetrisch oder asymmetrisch auftreten und führt bei Frauen häufig auch zu einer Asymmetrie der Brüste.

Wie häufig ist Trichterbrust?

Die Trichterbrust ist die häufigste angeborene Fehlbildung des Brustkorbes und tritt mit einer Häufigkeit von ca. 1:300 bis 1:400 Kinder auf. Dabei sind Jungen mit einem Verhältnis von ca. 3:1 deutlich häufiger betroffen, als Mädchen.

Kann sich eine Trichterbrust zurückbilden?

Meist besteht kein Be- darf für weitere Therapiemaßnahmen, da sich dieser Befund spontan zurückbildet. In ca. 1 % der Fälle kann sich die Trichterbrust nach Ent- fernung der Metallbügel erneut entwickeln.

  Was ist besser: Vitamin D2 oder D3?

Wie viele Menschen in Deutschland haben eine Trichterbrust?

Die Inzidenz beträgt etwa 1 : 300 bis 1 : 400 Geburten. Jungen sind dreimal häufiger betroffen als Mädchen.

Wie viele Männer haben eine Trichterbrust?

Ganz im Gegensatz zu einer Kielbrust, bei der sich der Brustkorb nach außen wölbt. Männer sind 3-mal häufiger von einer Trichterbrust betroffen als Frauen, generell liegt die Quote bei 0,1 bis 2 Prozent.