Kann der Ferritinwert niedrig und das Eisen normal sein?

Ein zu niedriger Ferritin-Wert deutet auf einen Eisenmangel hin. Dieser kann verursacht werden durch: Erkrankungen, die zu einer verminderten Aufnahme von Eisen führen (Eisenresorptionsstörung, etwa Sprue oder Morbus Crohn) einseitige Ernährung oder Mangelernährung (bei Alkoholismus sowie veganer Ernährung)

Ist Ferritin das gleiche wie Eisen?

Ferritin ist das Speichereiweiß für Eisen, das in freier Form für den Organismus giftig ist. Die Ferritin-Bestimmung im Blutserum dient dazu, einen Eisenmangel zu erkennen.

Was ist wenn der Ferritinwert zu niedrig ist?

Zu niedrige Ferritin-Werte können auf Eisenmangel, Verdauungsstörungen mit verringerter Aufnahme von Eisen (Malabsorptionssyndrom), chronische Blutungen (z.B. aus einem blutenden Magengeschwür) hindeuten. In der Schwangerschaft ist der Eisenbedarf höher als normal, so dass die Ferritin-Werte erniedrigt sein können.

Wie ist der optimale Ferritinwert?

Die Normwerte für das Ferritin sind von der Labor-Mess-Methode abhängig. Häufig wird der untere Normwert zwischen 10 ng/ml und 20 ng/ml angegeben, der obere Normwert zwischen 250 ng/ml und 500 ng/ml.

Welcher Ferritinwert ist kritisch?

Weitere Untersuchungen bei diversen Fachärzten ergaben im Oktober 1999: – Ferritinwert von 4.147 ng/ml !!!! – Ein Wert ab etwa 800 ng /ml ist organschädigend!

Bei welchem Tumor ist das Ferritin erhöht?

Als Grenzwert wird 400 ng/ml Ferritin verwendet. Erhöhte Ferritinwerte werden auch bei folgenden Tumoren gefunden: Akute Leukämien, Hodgkin-Lymphome, Lungenkarzinom, Kolonkarzinom, Leberkarzinom, Prostatakarzinom. Als wertvoll hat sich die Ferritinbestimmung bei Lebermetastasen erwiesen.

Welcher blutwert zeigt Eisenmangel an?

Normal sind 6,3-30,1 Mikromol pro Liter bei Männern und 4,1-29,5 Mikromol pro Liter bei Frauen. Bestimmt wird dabei die Eisenmenge im Transferrin, dem Transporteiweiß des Eisens im Blut. Sinkt dieser Wert unter 10% und ist darüber hinaus der Ferritin-Spiegel niedrig, liegt ein Eisenmangel nahe.

  Wie nennt man es, wenn das Brustbein herausragt?

Was ist ein normaler Eisenwert bei Frauen?

Ermittelt wird der Eisenstatus anhand der Blutkonzentration von Eisen sowie verschiedenen Eisenbindungsformen, wie Transferrin, Ferritin, Hämoglobin, und den roten Blutkörperchen. Als wünschenswert gilt ein Hämoglobingehalt zwischen 12 und 16 Gramm pro Deziliter Blut bei Frauen und zwischen 13 und 18 g/dl bei Männer.