Was ist ein Aku?

Die tierärztliche Ankaufsuntersuchung (AKU) ist ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Pferdekauf. Unterschieden wird zwischen kleiner und großer AKU. Die Ankaufsuntersuchung wird auch „Pferde-TÜV“ genannt: Der Käufer sichert sich damit gegen bereits bestehende gesundheitliche Probleme des Tieres ab.

Was wird bei einer aku gemacht?

Bei der günstigeren, kleinen beziehungsweise klinischen AKU (zwischen 100 und 250 Euro) beurteilt der Tierarzt zunächst den Allgemeinzustand des Pferdes. Anschließend hört er Herz sowie Lunge ab und kontrolliert Haut, Fell, Augen und Zähne.

Wie viel kostet eine Ankaufsuntersuchung?

Wie teuer ist eine Ankaufsuntersuchung? Eine kleine Ankaufsuntersuchung kostet zwischen 100 und 250 Euro. Eine Ankaufsuntersuchung mit Zusatzleistungen, wie z.B. Röntgen, kostet meist zwischen 500 bis 1500 Euro.

Was gehört zu einer Ankaufsuntersuchung?

Klinische Untersuchung

Wählt man die kleinste Variante der Ankaufsuntersuchung, so handelt es sich um eine klinische Kaufuntersuchung. Dazu gehören: Beurteilung des Allgemeinzustands (Futter- und Pflegezustand, Augen, Schleimhäute, Zähne, Temperatur, Puls, Atemfrequenz) Vortraben des Pferdes.

Wer zahlt die Ankaufsuntersuchung?

Der Käufer zahlt die Untersuchung komplett. Käufer und Verkäufer teilen sich die Kosten. Der Verkäufer zahlt die Standarduntersuchung, der Käufer übernimmt die Kosten für alles Weitere. Der Verkäufer zahlt, wenn das Pferd krank ist / Der Käufer zahlt bei gesundem Pferd.

Wie lange dauert eine Ankaufsuntersuchung?

Dauer einer Ankaufsuntersuchung

Für die Durchführung einer normalen Ankaufsuntersuchung ohne Röntgen ist meist etwa eine gute halbe Stunde nötig. Für das Röntgen muss mehr Zeit eingeplant werden, da das Pferd hierfür in der Regel sediert und vorhandene Hufeisen entfernt werden müssen.

Ist Beugeprobe sinnvoll?

Die Beugeprobe ist keine Diagnose. Vielmehr kann sie Hinweise liefern, ob und an welcher Stelle genauer untersucht werden muss. Nach dem Vortraben auf hartem Boden geht es in Bargteheide noch in die Halle auf weichen Boden, denn „Lahmheiten die durch Sehnenprobleme verursacht werden sieht man so besser.

  Welches ist die richtige Reihenfolge des Durchbruchs der Milchzähne bei einem Kind?

Wer bezahlt die AKU beim Pferdekauf?

Wenn die AKU ergibt, dass das Pferd gesund ist, bezahlt typischerweise der Käufer den Tierarzt. Anderes gilt nur, wenn es diesbezüglich eine ausdrückliche abweichende Vereinbarung gibt. Ergibt die AKU jedoch, dass das Pferd gesundheitliche Probleme hat, ist der Verkäufer verpflichtet, die Untersuchung zu zahlen.

Wie viel kostet eine pferdekrankenversicherung?

Die Pferdekranken-Vollversicherung beginnt ab 155,81 €/Monat. Die reine Pferde-OP-Versicherung erhältst Du schon ab 6,78 €/Monat.