Was sind die Nebenwirkungen eines niedrigen Vitamin-D-Spiegels?

Mangelhafte Versorgung – es besteht ein erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Rachitis, Knochenerweichung (Osteomalazie) und Knochenschwund (Osteoporose). Bei einem schweren Vitamin D-Mangel liegen die Werte unter 10 ng/ml.

Was sind Nebenwirkungen bei Vitamin-D-Mangel?

Haarausfall. erhöhte Infektanfälligkeit. Muskelschwäche, Muskelschmerzen, Gliederschmerzen. gestörte Knochenmineralisation (Rachitis bei Kindern, Osteomalazie bei Erwachsenen) mit Knochenschmerzen und -verformungen.

Welche Krankheiten lösen Vitamin-D-Mangel aus?

Bei vorliegendem VitaminDMangel resorbiert der Körper weniger Kalzium und Phosphat. Da dann nicht ausreichend Kalzium und Phosphat zur Verfügung stehen, um gesunde Knochen aufrechtzuerhalten, kann sich der VitaminDMangel in einer Knochenkrankheit namens Rachitis bei Kindern, Osteomalazie bei Erwachsenen äußern.

Können Vitamin D Tabletten Nebenwirkungen haben?

„Bei einer übermäßig hohen Einnahme von Vitamin D entstehen im Körper erhöhte Kalziumspiegel (Hyperkalzämie), die akut zu Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfen, Erbrechen oder in schweren Fällen zu Nierenschädigung, Herzrhythmusstörungen, Bewusstlosigkeit und Tod führen können.“

Ist ein Vitamin-D-Mangel gefährlich?

VitaminDMangel kann zu Osteoporose führen

Vitamin D ist durch Aufrechterhaltung des physiologischen Kalziumspiegels im Blut unter anderen an der Knochengesundheit beteiligt. Ein VitaminDMangel bei Erwachsenen kann zu Osteoporose und Osteomalazie (Knochenerweichung) führen.

Warum vertrage ich Vitamin D nicht?

In seltenen Fällen aber vertragen Säuglinge das Vitamin D nicht, das ihnen zur Vermeidung von Rachitis verabreicht wird. Forscher der Universität Münster konnten nun in Zusammenarbeit mit einem kanadischen Wissenschaftlerteam den Grund nachweisen: Ursache ist ein Gendefekt in einem Enzym, das Vitamin D abbaut.

  Wie sieht die körperliche Entwicklung eines 6-Jährigen aus?