Welche Auswirkungen hat ein Zuviel an Vitamin K?

Nach derzeitigem Wissen ist für den Gesunden eine Überversorgung mit Vitamin K aus der Nahrung auch in hohen Dosen nicht schädlich. Anders verhält es sich beim Neugeborenen. Hier kam Vitamin K in hohen Dosen eine Hämolyse auslösen (Zerfall der roten Blutkörperchen).

Kann Vitamin K schaden?

Die von Mikroorganismen und Pflanzen gebildeten Vitamin K-Verbindungen sind für gesunde Menschen auch in hohen Dosierungen nicht gefährlich. Bis auf seltene, vereinzelt beobachtete allergische Überempfindlichkeitsreaktionen sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt.

Kann Vitamin K2 überdosiert werden?

Der empfohlene Tagesbedarf von Vitamin K2 liegt, je nach Alter, bei µg. Erst bei dieser Menge können bei einem erwachsenen Menschen alle GLA-Proteine aktiviert werden. Eine Überdosierung des Vitamins durch Nahrungsmittel ist unmöglich.

Wann darf man Vitamin K nicht einnehmen?

Bisher sagte man Patienten, die Blutverdünner vom Typ der VitaminK-Antagonisten einnehmen, sie dürften keine VitaminK-Präparate schlucken und sie sollten am besten auch nicht zu viele VitaminK-reiche Lebensmittel verzehren, wie Spinat, Mangold, Grünkohl, Brokkoli etc.

Wie viel Vitamin K pro Tag?

Wie viel Vitamin K brauchen wir? Der genaue Bedarfswert ist nicht bekannt. Der Schätzwert für eine angemessene Zufuhr für Erwachsene (25 bis < 51 Jahre) liegt laut den D-A-CH-Referenzwerten pro Tag bei 70 µg (Männer) und 60 µg (Frauen) – dieser Wert gilt auch für Schwangere und Stillende.

Kann Vitamin K2 schaden?

Eine zu hohe VitaminK2-Einnahme ist übrigens nicht schädlich, denn Vitamin K2 ist im Gegensatz zu den anderen fettlöslichen Vitaminen A, D und E auch in höherer Dosierung nicht giftig.

Was macht Vitamin K mit dem Blut?

Vitamin K: wichtig für die Blutgerinnung (14/14) Vitamin K spielt eine entscheidende Rolle bei der Blutgerinnung. Es überführt die Gerinnungsfaktoren in ihre wirksame Form und verhindert ein Verbluten bei Verletzungen. Zu den wichtigen Vitamin K-Verbindungen gehört das pflanzliche Phyllochinon, das Vitamin K1.

  Wie lange dauert es, bis Omega-3-Ergänzungen wirken?

Sollte man Vitamin D mit Vitamin K einnehmen?

Als Nahrungsergänzung sollte hochdosiertes Vitamin D möglichst immer zusammen mit Vitamin K2 eingenommen werden, da sich die beiden Vitamine in ihren Funktionen für den Organismus sinnvoll ergänzen. Vitamin D steigert zusammen mit dem Parathormon die Calciumresorption aus dem Darm.

Ist Vitamin K2 ein Blutverdünner?

Auch Vitamin K2 beeinflusst die Blutgerinnung. Trotzdem kann und sollte Vitamin K2 zusammen mit Antikoagulanzien wie Warfarin oder Marcumar eingenommen werden.