Wie lautet der Markenname für Ergocalciferol?

Wie lautet der wissenschaftliche Name für Vitamin D?

Eine davon ist Vitamin D3, auch Cholecalciferol oder Colecalciferol genannt. Es wird in Leber und Niere in das aktive Hormon Calcitriol umgewandelt. Außerdem kann der Körper Vitamin D3 in eine Speicherform überführen, das sogenannte Calcifediol (auch 25-Hydroxy-VitaminD oder 25-OH-Vitamin D).

Was ist der Unterschied zwischen D2 und D3?

Dabei zeigt sich der Unterschied zwischen Vitamin D2 und D3 besonders deutlich: Während sich Vitamin D2 vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln findet, kommt Vitamin D3 besonders in tierischen Produkten vor. Auch bei der vom Körper selbst produzierten Form des Vitamins handelt es sich um Vitamin D3.

Kann man Vitamin D3 überdosieren?

Bei einer übermäßig hohen Einnahme von Vitamin D entstehen im Körper erhöhte Kalziumspiegel (Hyperkalzämie), die akut zu Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfen, Erbrechen oder in schweren Fällen zu Nierenschädigung, Herzrhythmusstörungen, Bewusstlosigkeit und Tod führen können.

Warum Vitamin D mit K?

Warum brauchen Vitamin D und Vitamin K einander? Eine der wichtigsten Funktionen von Vitamin D ist die Steuerung der Calciumaufnahme im Körper und die Synthese einiger wichtiger Proteine. Sowohl zur Verwertung des Calciums, als auch zur Aktivierung der gebildeten Proteine ist Vitamin D jedoch auf Vitamin K angewiesen.

Wie heißt der Vitamin D Wert im Blutbild?

Ein Labor bestimmt normalerweise im Blutserum das sogenannte 25-Hydroxyvitamin D. Es spiegelt die VitaminD-Zufuhr über die Nahrung und die körpereigene Produktion wider. Die Maßeinheiten dafür sind entweder Nanomol (nmol) oder Nanogramm (ng).

Welcher blutwert zeigt Vitamin D?

Ein schwerer Vitamin D-Mangel besteht bei Werten < 10 ng/ml (< 25 nmol/l), mäßiger bis leichter Mangel bei Werten von 10–20 ng/ml (25–50 nmol/l). Ein ausreichender Vitamin D-Spiegel zeigt Werte zwischen 20–30 ng/ml (50– 75 nmol/l) [1].

  Was bedeutet ein fehlender Moro-Reflex?

Wie viel Vitamin D3 täglich?

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat für Erwachsene eine tolerierbare Gesamtzufuhrmenge pro Tag von 100 µg abgeleitet (4000 IE ). Die amerikanische Endokrinologische Gesellschaft hält sogar eine Zufuhr von bis zu 250 µg Vitamin D3 pro Tag (10000 IE ) beim gesunden Erwachsenen für unbedenklich.

Sind 5000 IE Vitamin D zu viel?

Von den meisten Experten wird für Erwachsene eine tägliche Zufuhr bis zu 5.000 IE (125 mcg) Vitamin D als unbedenklich angesehen. Der Mensch bei direkter Sonnenbestrahlung 10.000 IE (250 mcg) Vitamin D produziert, dies dürfte daher der physiologische obere Grenzwert sein.