Wie sehen die ersten Anzeichen einer Gürtelrose aus?

Die für die Gürtelrose typischen brennenden und bohrenden bis schneidenden Schmerzen, die auch Schwankungen in ihrer Stärke aufweisen, können sich bereits Tage vor der Bläschen-Bildung bemerkbar machen. Jucken und Berührungsüberempfindlichkeit im betroffenen Hautareal sind häufig auch vorhanden.

Wie sieht eine beginnende Gürtelrose aus?

Eine Gürtelrose äußert sich in der Regel in Form eines rötlichen Hautausschlags, der sich auf einer Körperhälfte oder halbseitig im Gesicht ausbreitet. Der Ausschlag schmerzt stark und bildet Bläschen.

Wie stellt man fest ob man Gürtelrose hat?

Die Gürtelrose ist eine klassische Erkrankung für eine Blickdiagnose: Üblicherweise stellt der Arzt die Diagnose anhand der Untersuchung des Hautausschlags. Außerdem weist eine frühere Windpocken-Erkrankung auf die Möglichkeit einer Gürtelrose hin.

Kann der Hausarzt Gürtelrose feststellen?

Bei ersten Anzeichen zum Arzt

Auch wenn die Erkrankung meist folgenlos ausheilt, suchen Sie bei ersten Anzeichen einer Gürtelrose zeitnah Ihren Hausarzt oder Dermatologen (Hautarzt) auf. Er erkennt mitunter schon auf den ersten Blick, ob das Windpocken-Virus als Ursache für Ihre Beschwerden infrage kommt.

Was darf man bei Gürtelrose nicht machen?

Prinzipiell sollten Sie sich im Falle einer Gürtelrose körperlich schonen und Stress vermeiden. Saunabesuche, Schwimmen, sportliche Aktivitäten etc. sollten erst nach vollständiger Genesung wieder wahrgenommen werden. Zumeist kommt es zu einer vollständigen Rückbildung der Schmerzen und auch der Hautveränderungen.

Kann Gürtelrose von alleine abheilen?

Zwar heilt die Gürtelrose oft nach wenigen Wochen auch ohne Behandlung wieder ab. Der Arzt kann aber wirksame Medikamente gegen das Varizella-Zoster-Virus verschreiben, die den Heilungsprozess beschleunigen und die Folgerisiken des Zosters senken.

Wie schnell zum Arzt bei Gürtelrose?

Die Gürtelrose bricht fast immer nur einseitig aus und überschreitet selten die Körpermitte. Bei den kleinsten Anzeichen sollte man zum Arzt gehen, auch wenn man sich nicht ganz sicher ist. Damit dieser schnell mit der Therapie beginnen kann: Gürtelrose am Rumpf, an Händen oder Beinen heilt meist ohne größere Probleme.

  Kann ein niedriger Vitamin-D-Spiegel Hautausschläge verursachen?

Wo kann man die Gürtelrose bekommen?

Der Ausschlag tritt am häufigsten auf dem Rumpf oder Brustkorb auf. Er kann sich aber überall auf dem Körper entwickeln, zum Beispiel auf den Armen, am Kopf oder im Gesicht. Manchmal sind dann auch Augen oder Ohren betroffen. Bei einigen Menschen bilden sich auch auf größeren Bereichen Bläschen.