Was ist das Thema von „Die Geschichte meines Lebens“ von Helen Keller?

Was hat Helen Keller gemacht?

Die taubblinde Helen Keller setzte sich gegen viele Ungerechtigkeiten zur Wehr: Sie half Blinden, die Brailleschrift zu lernen, sie setzte sich für die Rechte der Schwarzen ein und sie kämpfte für Frauenrechte.

Wie hat Helen Keller Schreiben gelernt?

Ihre Lehrerin vom Perkins-Institut für Blinde war Anna Sullivan Macy. Sie lehrte Helen Keller die Brailleschrift und brachte ihr bei, auf einer speziell gebauten Schreibmaschine zu schreiben. 1890 lernte die zehnjährige Helen in nur einem Monat sprechen.

Wann ist Helen Keller gestorben?

Ihre Autobiographie „Die Geschichte meines Lebens“ ist Vorlage für einen sehr aufwühlenden Film geworden. Am 1. Juni 1968 ist Helen Keller nach einem sehr bewegten und bewegenden Leben verstorben.

Was konnte Helen Keller nicht?

Helen Keller war eine Schriftstellerin aus den USA. Das Besondere an ihr war, dass sie zugleich blind und gehörlos war. Sie konnte also weder mit den Augen sehen noch mit den Ohren hören. Man nennt diese Behinderung eine Taubblindheit.

Wann lebte Helen Keller?

Helen Adams Keller war eine bekannte taubblinde US-amerikanische Schriftstellerin (u. a. „The Story of My Life” 1903). Sie wurde Anfang der 1880er-Jahre am 27. Juni 1880 in Tuscumbia, Alabama in den Vereinigten Staaten geboren und starb mit 87 Jahren am 1. Juni 1968 in Easton, Connecticut.

  Haben gelähmte Gliedmaßen ein Gefühl?