Was ist ein Bezugsrahmen für die sensorische Integration?

Was versteht man unter Sensorische Integration?

Unter Sensorischer Integration wird die Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen verstanden. Es ist ein zentraler Bestandteil der kindlichen Entwicklung, die bereits vorgeburtlich ausgebildet und aktiv ist.

Was sind sensorische Störungen?

Von einer Sensorischen Integrationsstörung spricht man, wenn das Reizangebot im Gehirn nicht ausreichend gut verarbeitet wird. Es kommt zur ungenügenden Übermittlung und Speicherung von Informationen aus dem eigenen Körper.

Warum ist sensorische Integration wichtig?

Die Sensorische Integration spielt eine zentrale Rolle in der gesamten Entwicklung des Kindes von Anfang an, weil das Kind seine Erfahrungen nutzt um Neues zu erlernen. Es entstehen neue Verknüpfungen im Nervengeflecht des Gehirnes, das Gehirn vergrößert seinen Erfahrungsspeicher.

Was versteht man unter sensorisch?

Sensorisch oder sensoriell stellt in der Anatomie und Physiologie einen Oberbegriff für die verschiedensten Sinnesmodalitäten dar. Aufgrund sensorischer Leistungen der Sinnesorgane werden die Sinnesdaten wahrgenommen.

Was sind sensorische Fähigkeiten?

Sensorische Fähigkeiten lassen dem Kind, in die Welt der Empfindungen eintreten und das Wissen über die Welt um es herum sammeln. Ein Neugeborenes kann sehen, hören und Wärme bzw. Kälte fühlen. Es ist in der Lage, die vielfältige Umgebung wahrzunehmen!

Was sind sensorische Symptome?

Die Symptome lassen sich wie folgt zusammenfassen: Schwierigkeiten beim Ertasten und Greifen von Gegenständen (Tastsinn) Geringe Geschmacks- und Geruchsintensität bei der Essensaufnahme. Probleme bei visuellen oder auditiven Informationen (Seh- und Hörsinn)

  Warum ist sie für die Kommunikation so wichtig?