Was ist ein Hemiplegiker?

Unter dem medizinischen Fachbegriff Hemiplegie versteht man die vollständige Lähmung einer Körperhälfte. Umgangssprachlich wird die Hemiplegie deshalb auch als Halbseitenlähmung bezeichnet.

Was versteht man unter Hemiparese?

Was bedeutet Hemiparese? Nach einer Schädigung einer Gehirnhälfte kann es zur Hemiparese kommen. Das bedeutet, dass eine Seite des Körpers gelähmt beziehungsweise erheblich motorisch eingeschränkt ist. Je nachdem, welche Hälfte des Gehirns betroffen ist, ist entweder die linke oder die rechte Körperhälfte gelähmt.

Was versteht man unter parese?

Bei einer Parese handelt es sich um einen Teilausfall motorischer Funktionen eines einzelnen Muskels, einer Muskelgruppe oder einer Extremität. Dieser Teilausfall kann mehr oder weniger ausgeprägt sein. Auf Deutsch übersetzt bedeutet der Begriff „Parese“ so viel wie Lähmung.

Was genau ist der Unterschied zwischen einer Hemiplegie und einer Hemiparese?

Die Hemiparese ist eine Schwäche, welche nur eine Körperseite betrifft. Die totale Lähmung einer Körperseite heisst Hemiplegie. Die Schwäche beider Seiten unter einem bestimmten Niveau wird Paraparese genannt (eventuell Paraplegie, falls die Lähmung total ist).

Ist Hemiplegie heilbar?

Im Zentrum der Behandlung und Rehabilitation stehen die Beweglichkeit und Selbstständigkeit der Betroffenen, die besonders durch Physiotherapie erreicht wird. Die Heilungschancen sind von Mensch zu Mensch verschieden, jedoch kann in den meisten Fällen eine Verbesserung und wiedererlangte Gehfähigkeit erreicht werden.

Was tun bei Hemiparese?

Die Therapie besteht aus der Behandlung der Grunderkrankung sowie Physiotherapie, Ergotherapie und bei Lähmungen der Gesichtsmuskulatur auch Logopädie. Je früher mit einer gezielten Therapie begonnen wird, umso besser können verloren gegangene Fähigkeiten wieder neu erlernt werden.

Was ist eine schlaffe Hemiparese?

Eine Hemiplegie kann sich in einer schlaffen oder in einer sogenannten spastischen Lähmung äussern. Bei der schlaffen Lähmung hängt die betroffene Extremität spannungslos herab, während es bei einer spastischen Lähmung zu einer Anspannung und Verkrampfung der Muskulatur der betroffenen Extremität kommt.

  Was ist die Theorie der sensorischen Integration?

Was ist Apoplex mit Hemiparese?

Lähmung nach Schlaganfall / Hemiparese

Lähmungen, zum Beispiel die typische unvollständige Halbseitenlähmung, die sogenannte Hemiparese, sind eine häufige Folge von Schlaganfällen. So können zum Beispiel der linke Arm, das linke Bein gelähmt sein – der Mediziner spricht dann von „Apoplex mit Hemiparese links“.

Wie bekommt man eine Hemiplegie?

Die häufigste Ursache einer Halbseitenlähmung (Hemiplegie) ist der Schlaganfall oder Apoplex. Er entsteht in bis zu 85 % der Fälle durch eine verminderte Blutversorgung (Ischämie) eines begrenzten Gehirnbereiches, wobei die Ischämie dann zum Untergang von Hirngewebe führt (Hirninfarkt).