Was sind die Hauptursachen für eine Halbseitenlähmung?

Die häufigste Ursache einer Halbseitenlähmung (Hemiplegie) ist der Schlaganfall oder Apoplex. Er entsteht in bis zu 85 % der Fälle durch eine verminderte Blutversorgung (Ischämie) eines begrenzten Gehirnbereiches, wobei die Ischämie dann zum Untergang von Hirngewebe führt (Hirninfarkt).

Wie entsteht eine Halbseitenlähmung?

Eine Halbseitenlähmung infolge einer Schädigung des Gehirns wird Hemiparese genannt. Dabei ist nur eine Gehirnhälfte betroffen, sodass auch nur eine (die jeweils gegenseitige) Körperhälfte gelähmt ist. Ursache für eine solche Hemiparese kann ein Schlaganfall sein, ein Unfall oder eine Verletzung.

Was führt zu Lähmung?

Lähmungen können viele verschiedene Ursachen haben. Als Auslöser kommen Erkrankungen oder Schädigungen des Gehirns, der Wirbelsäule, der Nerven, der Muskeln, Infektionen und verschiedene innere Erkrankungen in Frage. Mögliche Ursachen für Lähmungen: Bandscheibenvorfall, Diskushernie, Discusprolaps.

Was tun bei halbseitiger Lähmung?

Resultiert die Hemiparese aus einer entzündlichen Erkrankung, werden dem Patienten abhängig vom Erreger Virostatika oder Antibiotika verabreicht. Liegt die Ursache bei einem Tumor oder verletzungsbedingten Blutungen im Gehirn, kommen operative Maßnahmen zum Einsatz.

Was ist eine halbseitige Lähmung?

Eine Halbseitenlähmung genannt, gehört zu den häufigsten Folgen eines Schlaganfalls. Viele Betroffene leiden vorübergehend oder dauerhaft an halbseitigen Lähmung. Das Ausmaß der Behinderung kann dabei sehr unterschiedlich sein.

Kann man mit Halbseitenlähmung laufen?

Es kann möglich sein, trotz einer Halbseitenlähmung noch gehen zu können – möglicherweise mit Hilfsmitteln, das Gehen kann aber auch vollständig unmöglich sein. Es kann vorkommen, dass insbesondere das Gesicht und/oder der Arm, weniger aber das Bein von der Lähmung betroffen sind.

Was ist das Lähmung?

Eine Lähmung bezeichnet zumeist die Bewegungsunfähigkeit verschiedener Körperteile wie Arme und Beine. Die möglichen Ursachen sind vielfältig und reichen von Verletzungen über Infekte bis hin zum Schlaganfall. Art und Ausprägung der Symptome richten sich nach dem Ausmaß und dem Ort der Nervenschädigung.

  Wie hat sich die Definition von Behinderung im Laufe der Zeit verändert?

Was hilft gegen Lähmungen?

Behandlung und Prognose der Lähmung richten sich nach der zugrundeliegenden Ursache. Bei bleibender Lähmung ist die Rehabilitation von großer Bedeutung. Gegen Folgeschäden wie Muskelschwund und Wundliegen helfen unterstützende Maßnahmen wie Physiotherapie, Massagen oder Elektrobehandlungen.

Wie gehe ich mit einem Schlaganfallpatienten um?

Der Schlaganfall trifft nicht nur den Patienten, er ist auch für die Angehörigen oft eine große psychische und körperliche Belastung. Versuchen Sie, Ruhe und Zuversicht auszustrahlen und dem Patienten durch positives Denken Mut zu machen. Jede Form der Aktivierung und Zuwendung hilft bei der Regeneration.