Was versteht man unter sensorischer Integration?

Unter Sensorischer Integration wird die Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen verstanden. Es ist ein zentraler Bestandteil der kindlichen Entwicklung, die bereits vorgeburtlich ausgebildet und aktiv ist.

Was ist eine sensorische Integrationsstörung?

Von einer Sensorischen Integrationsstörung spricht man, wenn das Reizangebot im Gehirn nicht ausreichend gut verarbeitet wird. Es kommt zur ungenügenden Übermittlung und Speicherung von Informationen aus dem eigenen Körper.

Was sind sensorische Fähigkeiten?

Sensorische Fähigkeiten lassen dem Kind, in die Welt der Empfindungen eintreten und das Wissen über die Welt um es herum sammeln. Ein Neugeborenes kann sehen, hören und Wärme bzw. Kälte fühlen. Es ist in der Lage, die vielfältige Umgebung wahrzunehmen!

Wie entwickelt sich die sensorische Integration?

Durch gezielte aktive und passive sensorische und motorische Angebote wird zunächst die sensorische Integration (Neuralintegration) verbessert. Darauf aufbauend können weitergehende Ziele (z.B. Verbesserung der Handlungsfähigkeit, Selbstorganisation, Selbstwertgefühl, Antrieb …) erreicht werden.

Woher kommt eine sensorische Integrationsstörung?

Personen lassen sich nur schwer beruhigen, Berührungen oder Versuche gut zuzureden scheitern. Eine solche Störung tritt vornehmlich bei Kindern auf. Aber auch bei Demenzkranken kann, durch das von der Krankheit beeinträchtigte Nervensystem, häufig eine sensorische Integrationsstörung entstehen.

Hat mein Kind eine sensorische Integrationsstörung?

Ein Kind mit Störungen der Sensorischen Integration muss sich z.B. darauf konzentrieren, nicht vom Sessel zu fallen. Es kann daher den Buchstaben, die es schreiben soll, weniger Aufmerksamkeit widmen. Da zusätzlich zum Schreiben auch das Sitzen für dieses Kind eine Anstrengung bedeutet, ermüdet es rascher.

Wer diagnostiziert sensorische Integrationsstörung?

Diagnose und Therapie

Mit der Sensorischen Integrationstherapie von speziell ausgebildeten Fachkräften, meist ErgotherapeutInnen, können gute Erfolge erzielt werden. Wie bei allen Entwicklungsstörungen sind dabei die Elternaufklärung und begleitende Beratung wesentlich.

  Was sind sensorische Hilfsmittel?

Warum ist sensorische Integration wichtig?

In einer Sensorischen Integrationstherapie wird dem Klienten die Möglichkeit gegeben, ein verstärktes Reizangebot zu erfahren und sinnvoll zu verarbeiten. Das Kind lernt innerhalb bedeutsamer und alltagsnaher Spielsituationen, seine motorischen und emotionalen Handlungen besser an die Umwelt anzupassen.

Was gehört zur sensorischen Entwicklung?

Entwicklungsbereiche. Die Sensorik bezieht sich auf die Entwicklung der unterschiedlichen Wahrnehmungsbereiche, d.h. wie ein Mensch hört, sieht, fühlt, schmeckt, sich im Raum bewegt und all diese Eindrücke verarbeitet (Sensorische Integration) und daraus eine Vorstellung von seiner Umwelt entwickelt.