Wie funktioniert die personenzentrierte Therapie?

Die personenzentrierte Gesprächspsychotherapie wurde von dem Psychologen und Psychotherapeuten Carl R. Rogers begründet. Sie basiert auf einem humanistischen Menschenbild. Im Mittelpunkt der Therapie steht die Beziehung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten.

Wie funktioniert die Therapie?

Der Psychotherapeut erarbeitet gemeinsam mit dem Patienten neue Verhaltens- und Erlebensmuster, die der Patient mit Hilfe verschiedener Methoden einübt. Ziel ist, die negativen Muster durch positive zu ersetzen. Die Verhaltenstherapie ist eine gedanken- und handlungsorientierte, problembezogene Therapieform.

Welche Therapieformen gibt es in der Psychotherapie?

Psychotherapie-Arten: Verschiedene Ansatzpunkte der Behandlung

  • Verhaltenstherapie. Die Verhaltenstherapie gehört zu den häufigsten Arten der Psychotherapie. …
  • Paartherapie. …
  • Psychoanalyse. …
  • Gestalttherapie. …
  • Musiktherapie. …
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. …
  • Analytische Psychotherapie. …
  • Systemische Psychotherapie.

Wie funktioniert analytische Therapie?

In der „analytischen Psychotherapie“ und in der „tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie“ wird versucht, die unbewussten Zusammenhänge und Ursachen einer seelischen Erkrankung aufzudecken und zu begreifen.

Was sind die Grundlagen der Personenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers?

Die Klientenzentrierte Gesprächsführung basiert auf dem humanistischen Menschenbild: Der Mensch trägt alles zu seiner Heilung Notwendige in sich und ist so am besten in der Lage, seine persönliche Situation zu analysieren und Lösungen für seine Probleme zu erarbeiten.

Was muss ich tun um eine Therapie zu bekommen?

Bei besonders dringenden Fällen hilft dir die bundesweite Terminservicestelle (Tel: 116 117), einen Psychotherapieplatz zu finden. Die Vermittlung erfolgt Innerhalb von vier Wochen – die Dringlichkeit muss allerdings in der Sprechstunde von der Psychotherapeutin schriftlich bescheinigt werden.

Wie viel kostet eine Therapie?

Die Preise variieren dabei zwischen 40 Euro bis 140 Euro – je nachdem, ob es sich um eine Einzel- oder Gruppenbehandlung handelt sowie je nach Behandlungsmethode und Sitzungsdauer. Eine analytische psychotherapeutische Einzelsitzung kostet beispielsweise bei einer Dauer von 50 Minuten 92,50 Euro.

  Was ist die Pathophysiologie der Zerebralparese?

Wann eine analytische Psychotherapie?

Indikation. Eine analytische Psychotherapie ist besonders dann angezeigt, wenn der Patient „an sich selbst leidet“, oder zum Beispiel wenn sich beim Patienten im Lebensverlauf keine rechte Lebenszufriedenheit einstellt bzw.

Was ist der Unterschied zwischen analytische und tiefenpsychologische Therapie?

Ganz vereinfacht gesagt, geht es in der analytischen Psychotherapie stärker um die Bearbeitung der inneren, zugrundeliegenden Konflikte. Das tiefenpschologische Verfahren knüpft stärker an aktuelle Verursachungen an, fokussiert stärker einen bestimmten Problembereich.