Was ist die Latenzphase in der Psychologie?

In der Latenzphase kommt es nach der psychoanalytischen Theorie Freuds zu einer vorübergehenden Abnahme der Rolle des genitalen Lustgewinns und zu einer Zunahme der intellektuellen Wissbegier als Umlenkung von Es-Energien (Sublimierung als Abwehrmechanismus).

Was passiert in der Latenzphase Freud?

Laut Sigmund Freud befinden sich Kinder zwischen dem siebten und elften Lebensjahr in der sogenannten Latenzphase. Der Theorie zufolge konzentrieren sich Kinder in der Latenzphase weniger auf die Befriedigung ihrer Lust, sondern mehr auf das Lernen und Weiterentwickeln. Anschließend gelangen sie in die Pubertät.

Was ist die Latenzphase bei Kindern?

Meist wird unter Latenzphase eine psychosexuelle Entwicklungsverzögerung beim Kind verstanden, die vom Ende der frühen bis zum Beginn der späten genitalen Phase reicht, also etwa vom 6. –12. Lebensjahr, d. h.

Wie lange dauert die anale Phase?

Die anale Phase wird in seinem Modell durch die „phallische“ oder „ödipale Phase“ abgelöst, in der Ihr Kind seine Geschlechtsorgane erkunden wird, diese beginnt mit etwa drei Jahren. Die anale Phase dauert also etwa ein Jahr lang, zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr.

Wann beginnt die genitale Phase?

Die genitale Phase (von lat. gens, gentis: das Geschlecht) tritt etwa ab dem 12. Lebensjahr ein. Mit Beginn der Vorpubertät erwacht die Sexualität unter dem Einfluss der Sexualhormone zu neuer Macht.

Was passiert in der Latenzphase?

Während der Latenzphase reift das Gewebe der Zervix, bis es weich und nachgiebig genug ist, damit der Kopf ausreichend Druck gegen den Rand des Muttermundes ausüben kann, damit mütterliches Oxytocin ausgeschüttet wird.

Was ist das Ziel der Entwicklung nach Freud?

Die psychosexuelle Entwicklung eines Kindes hat Freud in verschiedene Phasen eingeteilt. In jeder Phase der Entwicklung liegt der Fokus auf einem bestimmten Trieb, sodass die erogenen Zonen wechseln. Die einzelnen Phasen bauen jedoch nicht nur aufeinander auf, sondern gehen fließend ineinander über.

  Kann man Wischtücher in einer Kläranlage herunterspülen?

Wann endet die Warum Phase?

Die Warum-Phase dauert in der Regel bis zum vierten oder fünften Lebensjahr an. Danach wird sicherlich zwischendurch auch mal wieder gefragt – nur eben nicht mehr so penetrant.

Warum Phase mit 3 Jahren?

Das intensive Frage-Alter beginnt mit drei bis vier Jahren, dauert ein bis zwei Jahre, manchmal auch länger und ist ein wichtiger Teil der kindlichen Entwicklung. Die „WarumPhase“ der Sprösslinge machen alle Familien durch.