Gilt Uifsa auch für den Ehegattenunterhalt?

Was zählt alles zum Ehegattenunterhalt?

Das Wichtigste. Während der Ehe haben Ehepartner eine gegenseitige Verpflichtung zum Ehegattenunterhalt und müssen durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen zum Familienunterhalt beitragen. Der Unterhalt umfasst den Lebensbedarf der Ehefrau, des Ehemanns und der unterhaltsberechtigten gemeinsamen Kinder.

Wann entfällt der Ehegattenunterhalt?

Wann erlischt der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt? Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt erlischt mit der Wiederverheiratung, der Begründung einer Lebenspartnerschaft oder dem Tod des Berechtigten. Beim Versterben des Unterhaltspflichtigen erlischt der Unterhaltsanspruch hingegen nicht.

Kann man Ehegattenunterhalt ausschließen?

Das Wichtigste in Kürze: Unterhalt im Ehevertrag

Im Ehevertrag kann nachehelicher Unterhalt ausgeschlossen oder begrenzt werden. Trennungsunterhalt und Unterhalt im Alter bzw. bei Krankheit können nicht wirksam ausgeschlossen werden. Betreuungs- und Kindesunterhalt sind ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben.

Wann steht mir Ehegattenunterhalt zu?

Kommt es zu einer Trennung, sind Sie zur Zahlung von Trennungsunterhalt verpflichtet. Und das ab dem Zeitpunkt der Trennung, auch wenn Sie noch in der gemeinsamen Wohnung leben. Der Anspruch richtet sich dabei nach § 1361 BGB und kann nicht rückwirkend gefordert werden.

Wie berechnet man den Ehegattenunterhalt?

Wie berechnet man den Ehegattenunterhalt? Beim Ehegattenunterhalt wird in der Regel die Differenzmethode bei der Berechnung herangezogen. In der Regel besteht demnach ein Anspruch auf 3/7 der Differenz aus den bereinigten Nettoeinkünften beider Eheleute.

Welches Einkommen zählt für trennungsunterhalt?

Die Ermittlung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens berücksichtigt alle Einkunftsarten, also Einnahmen aus selbstständiger und unselbständiger Tätigkeit (incl. Sonderzahlungen wie insbesondere Weihnachts- und Urlaubsgeld), Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Einnahmen aus Kapital, Steuererstattungen bzw.

Wie umgehe ich nachehelichen Unterhalt?

Ausnahmen beim nachehelichen Unterhalten

  Warum gibt es keine Gegenleistung, wenn eine Partei das tut, wozu sie bereits gesetzlich verpflichtet ist?

Schulbeispiel ist, dass die Mutter das gemeinsame Kind betreut, während der Vater Karriere macht (oder umgekehrt). Die Mutter kann dann vom Vater für die Dauer von drei Jahren nach der Geburt des Kindes Betreuungsunterhalt verlangen (§ 1570 BGB).

Wann muss trennungsunterhalt nicht gezahlt werden?

Der wichtigste Versagungsgrund ist „unbilliges Verhalten“ seitens des Unterhalt verlangenden Ehegatten. Der Anspruch auf Trennungsunterhalt kann folglich entfallen, wenn eine Unterhaltsverpflichtung für den zu zahlenden Ehegatten grob unbillig, also „unfair“ und nicht zumutbar, erscheinen würde.