Hat ein Konkursantrag Auswirkungen auf den Kindesunterhalt?

Was passiert bei Privatinsolvenz mit Kindesunterhalt?

Ist ein Schuldner unterhaltspflichtig, muss dieser auch während einer Privatinsolvenz weiterhin Unterhalt zahlen – und das in vollem Umfang. Der Unterhalt wird demnach nicht gekürzt oder gestrichen. Damit der Schuldner dazu in der Lage ist, wird der Pfändungsfreibetrag bei einer Unterhaltspflicht erhöht.

Welche Schulden kann man vom Kindesunterhalt abziehen?

Bei der Unterhaltsberechnung können im Einzelfall Allein-Schulden eines Ehegatten berücksichtigt werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Schulden bereits vor der Trennung eingegangen und auch während der Ehe schon abgezahlt wurden. Diese können dann vom Schuldner von seinem Einkommen abgezogen werden.

Was passiert mit Unterhaltsschulden?

Wenn Unterhaltsschulden ohne vorsätzlich pflichtwidrigen Hintergrund nicht gezahlt wurden, dann erhalten diese im Insolvenzverfahren, wie andere Schulden, eine Restschuldbefreiung. Diese Vorschriften gelten sowohl für die Privatinsolvenz wie auch die Unternehmensinsolvenz.

Haben Unterhaltsschulden Vorrang?

Aus diesem Grund ist es wichtig, der Zahlung des Unterhalts bei der Begleichung Ihrer Schulden eine besondere Priorität zuzuordnen. Die Unterhaltsschulden sollten also vor allen anderen Forderungen beglichen werden, sobald die finanzielle Situation des Schuldners dies zulässt.

Wer zahlt Unterhalt bei Privatinsolvenz?

Auch während der Privatinsolvenz müssen Unterhaltszahlungen geleistet werden. Sie haben sogar Vorrang vor anderen finanziellen Verpflichtungen. Voraussetzung ist natürlich, dass der Schuldner über ein ausreichend hohes Einkommen verfügt.

Ist Unterhalt pfändbares Einkommen?

Unterhalt ist pfändbar, wenn eine Person ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommt. Es existiert keine Pfändungsgrenze bei Unterhaltspfändung (für Kindesunterhalt, nachehelichen Unterhalt etc.). Bei der Pfändung von Unterhalt legt den Selbstbehalt das Gericht fest, nicht der Pfändungsfreibetrag.

Sind Unterhaltsschulden in der Schufa?

Es liegt daher formal gesehen ein rechtmäßiger Zahlungstitel vor. Aufgrund dieser nach wie vor bestehenden Schuld sowie der Abgabe der Vermögens-auskunft besteht der negative Eintrag bei der Schufa.

  Was sind einige Beispiele für Paternalismus?

Was passiert wenn man den Unterhaltsvorschuss nicht zurückgezahlt?

Können Sie Unterhalt zahlen, möchten dies aber nicht tun, kann eine Zwangsvollstreckung gegen Sie eingeleitet werden. Darüber hinaus kann eine Strafanzeige gegen Sie gestellt werden. Die Verjährungsfrist für den Unterhaltsvorschuss beträgt in der Regel drei Jahre.