Was ist eine Kernfamilie in der Soziologie?

Universal-Lexikon. Gattenfamilie — Kernfamilie bezeichnet psychologisch das System Vater Mutter Kind innerhalb einer weitere Personen umfassenden Familie (als Begriff), soziologisch eine Lebens und Wohnform und biologisch die kleinste Reproduktionseinheit.

Was gehört zu einer Kernfamilie?

[1] Vater, Mutter, Kind. Beispiele: [1] Die Kernfamilie aus dem Deutschland der 1950er und 1960er Jahre ist immer seltener anzutreffen. [1] Die Kernfamilie besteht zumeist aus Vater, Mutter und deren Kindern.

Was genau bedeutet Kernfamilie?

Mitte des vergangenen Jahrhunderts war die klassische Kernfamilie im Sinne des Soziologen Parsons, definiert als ein Ehepaar aus Vater und Mutter mit seinen leiblichen Kindern, (Parsons 1955) die alleinige legitime und vorherrschende Familienform.

Was ist eine erweiterte Kernfamilie?

Kernfamilie (privater Haushalt), die rnit weiteren Familienmitgliedern (Großeltern, Onkel, Tanten, Neffen und Nichten) ergänzt ist.

Was gibt es für Familienformen?

Familienformen unterscheiden sich nach ihrem rechtlichen Status in:

  • Ehen mit Kindern,
  • Lebenspartnerschaften (unverheiratete Eltern) mit Kindern,
  • ledige,
  • geschiedene bzw.
  • verwitwete Mütter oder Väter mit Kindern.

Was versteht man unter alleinerziehend?

Allgemein. Alleinerziehende sind Mütter oder Väter, die ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend oder geschieden sind und nicht mit einem anderen Erwachsenen, jedoch mit ihrem Kind oder ihren Kindern in ständiger Haushaltsgemeinschaft zusammenleben (sogenannte Einelternfamilie).

  Was bedeutet es, der primäre Elternteil zu sein?