Wie lautet die rechtliche Definition von Unterhaltszahlungen?

Was ist ein unterhaltsempfänger?

Unterhaltsempfänger – Infos und Rechtsberatung

Wer nach einer Trennung oder Scheidung von seinem Ehepartner Unterhalt bezieht, muss jegliche wesentliche Veränderungen seines Einkommens dem Ehepartner mitteilen, da sich auf Grund dieser Veränderungen auch die Unterhaltsansprüche verändern können.

Was zählt zu den Unterhaltsleistungen?

Bei den steuerlich abzugsfähigen Unterhaltsleistungen handelt es sich um andauernde – laufende – Leistungen, die zum Lebensunterhalt der unterstützten Person beitragen. Nicht berücksichtigt werden somit Einmalzahlungen, Geschenke oder ähnliche einmalige Leistungen.

Wie ist der Unterhalt geregelt?

Der Ehegattenunterhalt ist in den §§ 1360 bis 1361a BGB geregelt. Gemäß § 1360 Satz 1 BGB sind Ehegatten einander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die Familie angemessen zu unterhalten.

Wo ist der Kindesunterhalt geregelt?

Im Familienrecht ist die Unterhaltspflicht gesetzlich geregelt. Der Unterhalt für Kinder steht damit von vorne herein fest, muss nur noch in der Höhe bestimmt werden – als Leitlinie dient dabei die Düsseldorfer Tabelle.

Was muss ich als Vater an Unterhalt zahlen?

Seit muss der Elternteil, bei dem das Kind nicht wohnt, mindestens 396 Euro im Monat zahlen, wenn es unter sechs Jahre alt ist. Für ältere Kinder mehr. Wer Unterhalt zahlen muss und arbeitet, darf mindestens 1.160 Euro für sich behalten.

  Was bedeutet Paternalismus in der Krankenpflege?