Was bedeutet es, wenn meine Wehen im Abstand von 30 Minuten kommen?

Eröffnungswehen treten zum Anfang einer Geburt alle 5 bis 30 Minuten auf. Sie dauern bis zu 30 Sekunden. Die Regelmäßigkeit ist tatsächlich ein wichtiger Hinweis darauf, dass die Geburt nun wirklich los geht und die Wehen ein Ziel haben. Nämlich das, die Geburt zu starten.

In welchen Abständen müssen die Wehen kommen?

Zu Beginn treten sie normalerweise im Abstand von 5 bis 20 Minuten auf und dauern etwa 20 bis 30 Sekunden. Bald nehmen die Kontraktionen an Heftigkeit, Dauer und Regelmässigkeit zu: Sie sind länger (30 bis 60 Sekunden), schmerzhafter und regelmässiger (alle 3 bis 7 Minuten).

Wie viel Pause zwischen Wehen?

Die Wehen sind anfänglich noch schwach und von längeren Ruheintervallen unterbrochen. Während der Kontraktionen können Sie sich noch unterhalten und herumlaufen. Zu diesem Zeitpunkt treten die Wehen normalerweise im Abstand von 5 bis 20 Minuten auf und dauern anfangs etwa 10 bis 15, später 20 bis 30 Sekunden.

Wie lange müssen Wehen regelmäßig kommen?

Sie leiten die Geburt ein. Sie werden in ihrer Intensität stärker, kommen regelmäßig in immer kürzer werdenden Abständen und halten länger an. Kommen die Wehen seit 1-2 Stunden ungefähr alle 5-10 Minuten und sind so stark, dass du sie reflexartig veratmen musst, sollte du in die Klinik fahren.

Können Wehen auf einmal kommen?

Wichtig für dich zu wissen ist, dass Wehen nicht stark und plötzlich kommen, sondern sich langsam entwickeln und aufbauen. Sie gehen in verschiedene Phasen über, die alle eine unterschiedliche Intensität haben. Oft ist das erste Anzeichen ein ungewohntes, dumpfes Gefühl, das schwer zu beschreiben ist.

Wann beginnen Wehen meistens Uhrzeit?

Die meisten Wehen beginnen abends oder nachts, hat mir meine Hebamme erzählt. Das hat die Natur so eingerichtet. Die Frau ist im Dunkeln sicherer als bei Tageslicht und kann in Ruhe gebären.

  Was ist Multipara in der Schwangerschaft?

Woher weiß ich dass es Wehen sind?

Ein leichtes Ziehen im Bauch, Rückenschmerzen, menstruationsartige Krämpfe oder ein harter Bauch – all dies können Anzeichen für eine Wehe sein. Aber nicht immer beginnt dann auch die Geburt. Erst regelmäßige Kontraktionen sprechen dafür, dass es los geht.

Wie lange kann ich mit Wehen zu Hause bleiben?

Ihre Hebamme wird Ihnen vermutlich raten, so lange wie möglich zuhause zu bleiben. Denn die frühe Phase der Wehen kann sich über Stunden, wenn nicht sogar Tage hinziehen.

Können Wehen wieder weniger werden?

Wehen, die wieder weggehen, wenn Sie aus dem Bett aufstehen oder beim bequemen Sitzen nicht mehr spürbar oder nur noch ganz leicht und unregelmäßig sind, haben noch nicht ausreichend Kraft für die Geburtsarbeit. Das ist normal und bedeutet nicht, dass Sie nun herumlaufen sollten, um Wehen zu haben.