Was ist die Funktion von Amnion und Chorion?

Der Embryo selbst bildet die Zottenhaut (Chorion), den vom Embryo gebildeten Teil der Placenta, mit der er die in der Decidua gelegenen Blutkapillaren der Mutter anzapft und das Amnion (Schafhaut), das den Fruchtwassersack mit der Amnionflüssigkeit bildet.

Was ist das Chorion?

Chorion ist die medizinische Bezeichnung für Zottenhaut. Zusammen mit der inneren Eihaut (Amnion) bildet das Chorion die Fruchtblase, die den Embryo in der Gebärmutter bis zur Geburt umgibt.

Was entsteht aus dem Amnion?

Das Amnion umgibt die im Verlauf der Schwangerschaft schnell wachsende Amnionhöhle. Das zum Kind hin gelegene Epithel des Amnion sondert die Amnionflüssigkeit (Fruchtwasser) ab. Im Frühstadium der Schwangerschaft nimmt die Amnionhöhle nur einen Teil der Fruchthöhle ein.

Wie entsteht Chorion?

Aus dem Trophoblast der Blastozyste entsteht zunächst das primäre Chorion. Die Oberfläche des primären Chorions bildet feine Papillen, die Primärzotten. Mit der Bildung des mittleren Keimblatts (Mesoderm) erhält das Chorion eine zusätzliche mesenchymale Komponente, das extraembryonale Mesoderm.

Was ist die Funktion der Eihaut?

Als Eihäute oder Fruchthüllen werden die Gewebeschichten bezeichnet, die den Embryo bzw. Fetus im Uterus umgeben. Sie bilden die Fruchtblase und dienen der Produktion und dem Austausch des Fruchtwassers.

Was entwickelt sich aus dem Ektoderm?

Als Ektoderm bezeichnet man das äußere der drei Keimblätter während der Embryogenese. Aus dem Ektoderm entwickeln sich im Folgenden Oberflächenstrukturen (Haut, Hautanhangsgebilde), Teile der Zähne (Zahnschmelz), wesentliche Teile der Sinnesorgane, Sinnesepithelien, sowie das Nervensystem (ZNS).

  Sind eineiige Drillinge möglich?