Was ist ein nicht therapeutischer Schwangerschaftsabbruch?

Wie sicher ist ein medikamentöser Abbruch?

In ungefähr 95 Prozent der Fälle ist der Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten erfolgreich. Eine Nachuntersuchung innerhalb von 14 bis 21 Tagen ist aber unerlässlich, damit sichergestellt ist, dass die Schwangerschaft vollständig beendet ist. Dies wird durch eine Ultraschall- oder Blutuntersuchung kontrolliert.

Was ist besser medikamentöse oder operative Abtreibung?

Der große Vorteil der medikamentösen Methode ist, dass der Abbruch bereits sehr früh durchgeführt werden kann und kein operativer Eingriff notwendig ist. Der große Vorteil des operativen Abbruchs ist, dass es sehr rasch geht, die Patientin nichts mitbekommt und keine Schmerzen während des Abbruchs verspürt.

Welche Abtreibungsmethode ist am besten?

Möglichkeiten und Ablauf eines Schwangerschaftsabbruchs

Es gibt drei gängige Abtreibungsmöglichkeiten: Absaugmethode, Ausschabung und medikamentöse Abtreibung. Die beiden ersten Methoden sind operative Eingriffe. Die medikamentöse Abtreibung erfolgt durch eine Pillen-Einnahme.

Wie viel kostet die Abtreibungspille?

Abtreibungspille: Kosten

Allgemein gilt: Die Kosten für einen ambulanten Schwangerschaftsabbruch (egal, ob mit Tabletten oder per Absaugung) liegen zwischen 350 und 600 Euro. Dabei kostet eine medikamentöse Abtreibung weniger als ein instrumenteller Abbruch.

Wann fruchtbar nach medikamentösen Schwangerschaftsabbruch?

Der Eisprung kann ab 2 Wochen nach dem Abbruch stattfinden, sodass Menstruationsblutungen üblicherweise rund 4-6 Wochen nach einer Abtreibung zu erwarten sind (4). Üblicherweise sind nach einem medikamentösen Abbruch mehr Blutungen zu erwarten als nach einem instrumentellen Abbruch (2).

Wie schmerzhaft ist medikamentöse Abtreibung?

Nachteile: Es dauert ein bis zwei Tage, bis der Abbruch abgeschlossen ist. Blutungen und Krämpfe können recht stark/schmerzhaft sein und länger andauern als bei einer Vakuumaspiration. Man kann sich sorgen, ob die eigenen Symptome normal sind, wenn man zu Hause ist, was sehr belastend sein kann.

  Wie wird die Nabelschnur abgeklemmt und durchtrennt?

Was hat eine Abtreibung für Folgen?

Sofern es keine Komplikationen gibt, hat ein Abbruch normalerweise keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit der Frau – und eine mögliche spätere Schwangerschaft. Das ist relativ gut belegt. Mit Komplikationen sind extreme Blutungen, Entzündungen oder Verletzungen der Gebärmutter gemeint, die aber alle sehr selten sind.

Welche Risiken hat eine Abtreibung?

Auch starke Blutungen oder Infektionen nach dem Eingriff sind sehr selten. Zu den möglichen Komplikationen nach der medikamentösen Methode gehören Übelkeit, Erbrechen, Unterbauchschmerzen und eine psychische Belastung der Frau, da die Behandlung länger andauert.