Was ist ein Pseudo-Schub bei MS?

Von einem „echten“ MSSchub zu unterscheiden ist ein sogenannter Pseudoschub einer Multiplen Sklerose: Dabei können sich bestehende neurologische Symptome oder die allgemeine Leistungsfähigkeit vorübergehend verschlechtern. Der Grund dafür: kurzzeitige körperliche oder psychische Extrembelastungen!

Was löst Schübe bei MS aus?

Jeder MSSchub wird durch einen akuten Entzündungsherd im zentralen Nervensystem ausgelöst. Im Zuge dieser Entzündung werden Nervenhüllen (Myelinscheiden) zerstört, was als Demyelinisierung bezeichnet wird.

Wie fühlt sich ein MS Schub an?

Sensibilitätsstörungen: brennende, kribbelnde Gefühle in Armen und Beinen. Motorische Schwierigkeiten: verringerte Bewegungsfähigkeit, erschwerte Koordination. Sehstörungen: Doppelbilder, verschwommenes Sehen, ruckartige Augenbewegungen. Fatigue: umfassende Energielosigkeit oder schnelle Ermüdbarkeit.

Wie lange dauert ein MS Schub ohne Medikamente?

Definition. Ein MS Schub dauert mindestens 24 Stunden. Beispielsweise wird ein kurzzeitiges Kribbeln in den Beinen oder Muskelkrämpfe bei einer bekannten MS, das nur einige Minuten dauert, nicht als Schub bezeichnet. Der Abstand von zwei MS Schüben muss mindestens 30 Tage betragen.

In welchem Abstand kommen MS Schübe?

Mit der 30-Tage-Frist stellen Mediziner sicher, dass sie einen Schub von dem anderen abgrenzen können. Nach einem akuten Schub können Monate oder Jahre vergehen, bis es erneut zu einem Schub kommt. Hier gilt: Je länger der zeitliche Abstand, desto besser.

Wie schnell bilden sich MS Schübe zurück?

Typisch für einen MSSchub ist die Dauer: die Symptome eines Schubes bilden sich meist innerhalb von 6 bis 8 Wochen zurück (man spricht auch von Remission).

  Kann es zu viel fetale Bewegung geben?