Was ist Multipara in der Schwangerschaft?

Der Begriff Multipara bezeichnet eine Frau, die mehr als zwei Kinder geboren hat. Je nach Anzahl der Geburten findet sich gelegentlich in der (englischsprachigen) Literatur die Unterteilung para II, para III, etc., die die Anzahl geborener Kinder präziser wiedergibt.

Was ist para 1?

Der Begriff Primipara, kurz para I oder para 1, bezeichnet eine Frau, die genau ein Kind geboren hat.

Was bedeutet Para in der Gynäkologie?

Deshalb nennt man die Dokumentation aller Untersuchungen, die während einer Schwangerschaft vorgenommen werden, auch „Gravidogramm“. Das Wort „Para“ steht dagegen für die Anzahl der tatsächlichen Entbindungen, die eine Frau hatte.

Was bedeutet Multiparität?

Als Multiparität bezeichnet man in der Medizin das Auftreten mehrerer Geburten im Leben einer Frau. Der biologisch korrekte Ausdruck wäre Pluriparität, da Multiparität in der Biologie eigentlich die Produktion mehrerer Nachkommen in einer Gravidität bedeutet.

Was heißt Erstpara?

Geduld ist ein wichtiger Geburtshelfer. In der Austreibungsphase sollte die Frau erst dann zum aktiven Mitschie- ben aufgefordert werden, wenn der Kopf in der Scheide sichtbar wird (Erstpara) oder auf Beckenboden steht (Multipara).

Was bedeutet Gravida und Para?

FeedbackLateinische Bezeichnung für die Schwangere, wird häufig im Zusammenhang mit der Zahl der Schwangerschaften verwendet: eine 2. Gravida ist also eine Frau, die bereits 2 Schwangerschaften hatte (es zählen Geburten, Fehlgeburten oder Extrauteringraviditäten) oder sich aktuell in der 2. Schwangerschaft befindet.

Was heißt para 0?

Die Bezeichnungen Nullipara, Primipara etc. werden in der Fachliteratur oft als para 0, para 1 etc. abgekürzt. In der englischsprachigen Fachliteratur sind auch die an diese Bezeichnungen angelehnten Adjektive nulliparous, primiparous etc.

  Was ist die normale fötale Lage?

Was ist eine Nullipara?

Der Begriff Nullipara, kurz para 0, bezeichnet eine Frau, die noch kein Kind geboren hat.

Was ist eine Präeklampsie?

Zum Bluthochdruck kommt es dabei meist erst in der zweiten Schwangerschaftshälfte. Finden sich zusätzlich zum Bluthochdruck Anzeichen eines weiteren Organschadens, zum Beispiel eine vermehrte Eiweißausscheidung durch die Niere oder eine Erhöhung der Leberwerte im Blut, dann spricht man von einer Präeklampsie.