Was sind die ersten Anzeichen von Wehen?

Die Kontraktionen, die den Geburtsbeginn einleiten, können zunächst krampfartige Schmerzen sein, ähnlich den Schmerzen während der Mensturation. Sie sind im Bauch, im Rückenbereich oder in den Oberschenkeln spürbar. Später können sich die Wehen wie ein Gürtel anfühlen, der immer enger wird und sich dann wieder lockert.

Wie fühlen sich die ersten Wehen an?

Die ersten Wehen werden meist mehr als ein Ziehen im Unterleib wahrgenommen. Diese können im Bauch, in der Leistengegend, beim Kreuz- oder Steißbein verspürt werden. Mit der Zeit wird das Ziehen stärker und schmerzhaft.

Wie werden die ersten Wehen ausgelöst?

Wehen entstehen durch ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Hormone am Ende der Schwangerschaft. Wesentlichen Einfluss haben der veränderte Hormonspiegel von Östrogen, Progesteron, Cortisol und Oxytocin. Die Hormone Progesteron und Östrogen sind für den Menstruationszyklus verantwortlich.

Woher weiß man dass die Geburt bald los geht?

Dass die Geburt tatsächlich bald beginnt, merken Sie, wenn ziehende Schmerzen im Rücken, im Unterbauch oder in der Leistengegend auftreten. Das kann in unregelmäßigen Abständen geschehen und Stunden oder sogar einige Tage dauern. Schließlich beginnen die Wehen.

  Was bewirkt ein Nicht-Stresstest?