Was sind pränatale Faktoren, die die Entwicklung negativ beeinflussen können?

Von den psychosozialen Faktoren stellen vor allem psychische Belastungen der Mutter, z.B. Partnerschaftsprobleme, negative Einstellungen zur Schwangerschaft, beruflicher Streß und soziale und finanzielle Notlagen, Risiken für das Ungeborene dar.

Was sind pränatale Einflüsse?

Hat Mama Sorgen, gelangen Cortisol und andere Stresshormone auch zu ihrem ungeborenen Kind. Innere Sicherheit, Zufriedenheit und Ausgeglichenheit dagegen können das Baby stärken. Der beruhigende Herzschlag einer ruhigen, glücklichen Mutter, die sich auf ihr Kind freut, fördert dessen emotionale und gesunde Entwicklung.

Was sind pränatale Störungen?

Irreparable Störungen während der intrauterinen Entwicklung beruhen meist auf der Wechselwirkung verschiedener Einflüsse. Es gibt angeborene Fehlbildungen, die vorwiegend durch genetische Faktoren verursacht werden (Genopathien), und solche, die weitgehend auf Umweltfaktoren beruhen (Phänopathien).

Welche entwicklungsfaktoren wirken bei der Entwicklung eines Menschen zusammen?

Die drei grundlegenden Faktoren Biologie/Genetik/Soziales führen zu einer für jeden Menschen typischen Neigung (Disposition) mit einem individuell spezifischen Entwicklungspotential. Dieses wird bestimmt durch das Verhältnis von Vulnerabilität und Adaptivität.

Was ist pränatale Entwicklung?

Pränatale Entwicklung

das Keimzellenstadium (1. bis 2. Woche), in dem die Befruchtung, die ersten Zellteilungen und die Einnistung der Eizelle um Uterus erfolgen, das embryonale Stadium (3.

Welche Faktoren beeinflussen den Prozess der Erziehung?

Persönlichkeit, Beziehung und Lebensstil haben Einfluss auf die Erziehung. Je nach dem, in welchem Verhältnis Erziehende zum Kind stehen und über welche Persönlichkeitsstrukturen sie verfügen, werden zum einen der Erziehungsstil und zum anderen seine Auswirkungen entsprechend beeinflusst.

  Was bedeutet eine Plazentaablösung?