Was sind Wehenverlangsamungen?

Was sind Wehentätigkeit?

Bei Wehen zieht er sich zusammen, um das ungeborene Kind in die richtige Position zu schieben und die Geburt voranzubringen. Dieser Vorgang kann unangenehm und schmerzhaft sein. Wehenschmerzen vor Beendigung der 37. Schwangerschaftswoche (Frühwehen) können zu Frühgeburten führen und sind daher sehr ernst zu nehmen!

Woher weiß ich dass es Wehen sind?

Ein leichtes Ziehen im Bauch, Rückenschmerzen, menstruationsartige Krämpfe oder ein harter Bauch – all dies können Anzeichen für eine Wehe sein. Aber nicht immer beginnt dann auch die Geburt. Erst regelmäßige Kontraktionen sprechen dafür, dass es los geht.

Wie fühlen sich die Eröffnungswehen an?

Die ersten Wehen werden meist mehr als ein Ziehen im Unterleib wahrgenommen. Diese können im Bauch, in der Leistengegend, beim Kreuz- oder Steißbein verspürt werden. Mit der Zeit wird das Ziehen stärker und schmerzhaft. Die in den Geburtsvorbereitungskursen gelernte Bauchatmung hilft dabei, die Wehen zu „veratmen“.

Wo sind die Schmerzen bei Wehen?

Wehen auf einen Blick

Vor- und Senkwehen treten ab der 36. SSW auf. Anzeichen für Geburtswehen: harter Bauch, Ziehen im Unterleib (ähnlich eines Periodenschmerzes),Rückenschmerzen. Wehen während der Geburt bauen sich langsam auf, die Gebärmutter zieht sich rhythmisch zusammen.

Wie hoch sind die Wehen bei der Geburt?

Aber dann wird es richtig schmerzhaft

Ihr Muttermund muss sich in dieser Phase bis auf ca. 8 cm weiten. Dadurch werden Ihre Wehen nun schmerzhafter, länger und die Pausen dazwischen kürzer. Im Durchschnitt setzen die Wehen jetzt schon alle 2 bis 4 Minuten ein und dauern ungefähr eine Minute.

Wie viele Wehen pro Stunde sind normal?

Als Faustregel heißt es: Für jeden Zentimeter eine Stunde Wehen. Wenn der Muttermund dann vollständig geöffnet ist, beginnt die Austreibungsphase. Die dauert auch noch ein bis zwei Stunden. Das ist aber nur eine pauschale Ansage.

  Bei wem sind die Hebammen registriert?

Wie lange kann man Eröffnungswehen haben?

Die Geburt beginnt mit der längsten Phase, der Eröffnungsphase: Aus den Vorwehen entwickeln sich regelmäßige und kräftige Eröffnungswehen (Druck: 40 bis 50 mmHg). Sie dauern jeweils 30 bis 60 Sekunden und treten alle fünf bis 20 Minuten auf.

Können sich Wehen wie Stuhlgang anfühlen?

Abstand zwischen den Wehen mindestens 10 Min. Auch andere Nebeneffekte rund um die Geburt sind meist ein gutes Anzeichen, dass es bald losgeht. So können sich die Kontraktionen der Gebärmutter auf die Verdauung auswirken. Es kommt dann beispielsweise zu sehr weichem Stuhlgang oder leichtem Durchfall.