Was zeigt ein CTG?

Was ist ein CTG (Kardiotokografie)? Das CTG (Kardiotokografie oder Wehenschreiber) ist ein Gerät, mit dem man gleichzeitig die Herzfrequenz Ihres Babys im Bauch und Ihre Wehentätigkeit aufzeichnen kann. Daraus lassen sich Rückschlüsse über den gesundheitlichen Zustand Ihres Kindes ziehen.

Welche Werte zeigt ein CTG?

Die Grundfrequenz liegt bei einem unauffälligen CTG zwischen 120 und 160 Schlägen pro Minute. Übersteigt die Grundfrequenz für länger als zehn Minuten Werte von 160 Schlägen pro Minute, sprechen Ärzte von einer Tachykardie. Einen Wert von weniger als 110 Schlägen pro Minute nennt man Bradykardie.

Wie erkenne ich Wehen auf dem CTG?

Bei der Untersuchung bekommst du von deinem Frauenarzt oder der Hebamme einen Gurt um deinen Bauch gelegt, an dem zwei Sensoren angebracht sind. Der Wehenschreiber misst dann die Herztöne und eventuelle Wehentätigkeit über einen längeren Zeitraum und druckt die CTG-Werte durchgängig auf einen Papierstreifen aus.

Wie aussagekräftig ist ein CTG?

Bei fortgeschrittener Geburt ist in den meisten Krankenhäusern dann die Dauer-CTG-Überwachung üblich. Je nach Gerät kann dieser Umstand die Bewegungsfähigkeit von Frauen unter der Geburt einschränken. Das Dauer-CTG sorgt bei guter Ableitung für eine lückenlose Dokumentation der kindlichen Herztöne.

Wann ist ein CTG auffällig?

Als auffällig gilt ein CTG, wenn die durchschnittliche Herzfrequenz unter 100 oder über 170 Schlägen pro Minute liegt und das Muster mit gleicher Form und ohne Ausschläger verläuft.

Welche Stärke haben Geburtswehen?

Die Vorwehen erreichen dabei etwa 20 ME, entsprechend einer Wehe pro zehn Minuten mit einem Druck von 20 mmHg. Mit der Eröffnungsphase steigt die Wehenfrequenz auf 3 Wehen pro zehn Minuten mit 30 bis 50 mmHg Druck, wobei der Kopf in den Muttermund gedrückt wird und sich der Zervixkanal zunehmend öffnet.

  Was ist der Unterschied zwischen Primipara und Primigravida?

Wie stark muss eine Wehe sein?

Hilfestellung, wann man ins Krankenhaus / Geburtshaus losfahren soll. Die Wehen kommen alle fünf bis sieben Minuten. Jede Wehe dauert mindestens 30 – 60 Sekunden und die Wehen werden zunehmend stärker. Bei einem Blasensprung – ganz unabhängig davon, ob schon Wehen eingesetzt haben oder nicht.

Ist CTG schädlich fürs Baby?

Ist das CTG schädlich fürs Kind? Der Wehen- und Herztonschreiber ist für die Schwangere und das Baby völlig schmerzfrei. Ob das Ungeborene das CTG im Bauch bemerkt ist allerdings umstritten. Nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen, hat es keine negativen Auswirkungen auf das Baby.

Was wird beim CTG kontrolliert?

Das Prinzip ist einfach: Ein externes Gerät, der sogenannte Kardiotokograph (auch CTG oder Herztonwehenschreiber genannt), zeichnet die Herztöne des Kindes (Kardiogramm) und die Länge und Häufigkeit der Wehen (Tokogramm) mittels Sensoren auf. Diese Ultraschallköpfe sind mit zwei Gürteln auf Ihrem Bauch platziert.