Was zeigt ein Kopf-Ultraschall?

An der Klinik für Neuroradiologie werden Ultraschalluntersuchungen an Kopf und Hals durchgeführt. Oft werden mit diesem Verfahren die Blutgefässe in dieser Region untersucht, um Hinweise auf Verengungen, Verschlüsse, Fehlbildungen oder Entzündungen festzustellen.

Kann man mit Ultraschall das Gehirn sehen?

Die Antwort der Redaktion lautet: Konrad Sell, Marketingchef des Unternehmens Sonovum in Leipzig: Mit gewöhnlichen Ultraschallgeräten, wie sie in der Pränataldiagnostik eingesetzt werden, ist das nicht möglich. Solche Schallwellen können den Schädelknochen eines Menschen nicht durchdringen.

Kann man einen Tumor mit Ultraschall erkennen?

Die Ultraschalluntersuchung ist relativ leicht durchzuführen und für den Patienten schmerz- und strahlungsfrei. Häufig kann der Arzt mit dieser Methode feststellen, ob ein Tumor vorliegt und wenn ja, wo innerhalb des Organs er sich befindet. Außerdem lassen sich eventuelle Metastasen erkennen.

Welche Fehlbildungen im Ultraschall erkennbar?

Die Sonographie (Ultraschall) wird auch eingesetzt zur Feststellung von kindlichen Fehlbildungen, besonders an Kopf und Wirbelsäule, wie der offene Rücken (Spina bifida), sowie angeborene Herzfehler.

Was kann man bei einem Ultraschall alles sehen?

Die Ultraschall-Untersuchung ist ein bildgebendes Verfahren. Sie erlaubt, von außen in den menschlichen Körper hinein zu sehen. Bei der Sonographie lassen sich die inneren Organe betrachten. Und zwar vor allem die Weichteile wie Leber, Niere oder Milz, die beim Röntgen nur schlecht zu sehen sind.

Welche Fehlbildungen im Ultraschall nicht erkennbar?

Grundsätzlich können Chromosomenstörungen (z.B. Trisomie 21 = Down-Syndrom) Stoffwechselerkrankungen oder Syndrome dann nicht erkannt werden, wenn sie keine körperlichen Veränderungen oder Fehlbildungen bewirken, die im Ultraschall darstellbar sind.

  Weist Ferning auf eine Schwangerschaft hin?