Wer kann pränatale Betreuung anbieten?

Was spricht gegen Pränataldiagnostik?

Häufigste Gründe, warum Paare sich für Pränataldiagnostik entscheiden: Wunsch nach einem gesunden Baby. Entscheidungshilfe für einen Schwangerschaftsabbruch bei Vorliegen bestimmter Risiken. Die normale Vorsorgeuntersuchung hat Hinweise auf gesundheitliche Probleme des Babys geliefert.

Was ist Chorionzottenpunktion?

Die Chorionzottenpunktion ist die früheste Möglichkeit einer invasiven Diagnostik und wird üblicherweise zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Unter Ultraschallkontrolle wird mit einer dünnen Nadel durch die mütterliche Bauchdecke Gewebe aus der Plazenta (Chorionzotten) entnommen.

Was wird bei einer Amniozentese untersucht?

Bei einer Fruchtwasser-Untersuchung (Amniozentese) wird Fruchtwasser aus der Fruchtblase entnommen. Die darin enthaltenen Zellen des Kindes werden auf Chromosomen-Abweichungen und vererbbare Erkrankungen untersucht.

Wann macht man das Ersttrimesterscreening?

Er kann zwischen der 10. und 14. Schwangerschaftswoche gemacht werden und besteht aus einem Bluttest bei der Schwangeren und einer Ultraschall-Untersuchung des kindlichen Nackenbereichs, dem sogenannten Nackentransparenz-Test.

Welche Risiken gibt es bei der Pränataldiagnostik?

Gibt es ein Risiko bei der Pränataldiagnostik? Für dein Baby sind diese Untersuchungen im Rahmen der Pränataldiagnosik ungefährlich. Wichtig zu wissen ist: Die absolute Gewissheit, dass dein Baby gesund ist, hast du auch nach diesem Test nicht.

Welche Krankheiten können durch Pränataldiagnostik erkannt werden?

Zu den Krankheiten, die durch Pränataldiagnostik erkannt werden können, zählen z.B. Down-Syndrom, Cystische Fibrose, Muskeldystrophie Duchenne und Chorea Huntington.

Was gewinnt der Arzt bei einer Amniozentese?

Der Arzt gewinnt entweder über eine dünne Kanüle durch die Bauchdecke hindurch Zellen aus der Anlage des späteren Mutterkuchens.

Warum ist eine Fruchtwasseruntersuchung geeignet um das Down Syndrom festzustellen?

Da sich im Fruchtwasser viele kindliche Zellen befinden, kann er oder sie durch die Untersuchung schon beim Ungeborenen bestimmte Erkrankungen feststellen – vor allem genetische Krankheiten wie zum Beispiel Trisomie 21.

  Was bedeutet blutiges Fruchtwasser?