Was ist die sensomotorische Periode?

Was ist die sensomotorische Phase?

Die sensomotorische Stufe

Die Phase zwischen der Geburt und dem zweiten Lebensjahr wird als sensomotorische Stufe bezeichnet. Durch das Berühren von und Agieren mit Gegenständen erkunden Babys die Welt um sich herum.

Was ist sensomotorische Intelligenz?

Als Sensomotorik (auch Sensumotorik) bezeichnet man das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen. Damit ist die Steuerung und Kontrolle der Bewegungen von Lebewesen im Zusammenspiel mit Sinnesrückmeldungen gemeint.

Was sind sensomotorische Schemata?

In der sensomotorischen Phase finden entscheidende Prozesse statt, die die Grundlage der gesamten kognitiven Entwicklung des Kindes ausmachen. Zunächst übt ein Neugeborenes ausschließlich durch angeborene Reflexe, es hantiert dann durch das in den Mund nehmen erstmals mit Gegenständen, dann folgen Anfassen und Greifen.

Wie viele Stufen gibt es bei Piaget?

Piaget Entwicklungsstufen. Piaget geht in seinem Stufenmodell davon aus, dass die kognitive Entwicklung kontinuierlich ist. Sie erfolgt dennoch in vier aufeinander aufbauenden Stufen, die nacheinander durchlaufen werden.

Welche Schemata gibt es Piaget?

Bereits Piaget unterscheidet kognitive und affektive Schemata. Allerdings betont er, dass es affektive Schemata nicht im gleichen Sinne wie kognitive gibt. Dies würde eine Zweiteilung bedeuten und den Begriff „Schema“ – wie er meint – missbräuchlich erweitern.

  Wie bringe ich meinem 5-Jährigen persönlichen Freiraum bei?