Was ist körperliche Reifung?

Reifung, körperliche, Form der Reifung, die auf biologischen Grundlagen beruht, z.B. Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale während der Pubertät.

Was versteht man unter dem Begriff Reifung?

Reifung ist in der Regel ein autonomer Prozess der somatischen und psychischen Entwicklung, der weitgehend unabhängig von äußeren Einflüssen abläuft. In der Biologie wird unter Reifung vor allem die genetisch gesteuerte Entfaltung der biologischen Strukturen und Funktionen verstanden.

Was ist der Unterschied zwischen Wachstum und Reifung?

Wachstum im Sinne der Morphologie ist Größenzunahme organisierter Substanz“ (LIP- PERTl), Wachstum allein besagt noch nichts über Funktionsfähigkeit oder Zeitpunkt der Funktionsaufnahme; diese werden erst im Begriff der Reifung ausgedrückt.

Was versteht man unter Lernen und Reifung?

Reifung und Lernen stehen in einer Wechselwirkung zueinander und sind voneinander abhängig. Bestimmte Lernprozesse setzen eine bestimmte Funktionsreife voraus. Der Mensch ist von Geburt an auf Beziehungen zu anderen Menschen angewiesen, aber auch als soziales Wesen auf ein Leben in der Gesellschaft angelegt.

Was ist Reifung Psychologie?

Annahme, dass Entwicklung vor allem durch endogene Faktoren (wie beispielsweise die Erbanlagen eines Individuums) gesteuert wird. Heute wird bei der Entwicklung in der Regel von wechselseitigen Einflüssen von endogenen und exogenen Faktoren ausgegangen.

Was versteht man unter Lernen Definition?

Aus lernpsychologischer Sicht wird Lernen als ein Prozess der relativ stabilen Veränderung des Verhaltens, Denkens oder Fühlens, als verarbeitete Wahrnehmung der Umwelt oder Bewusstwerdung eigener Regungen, aufgefasst (Qualifikation).

Was gehört zum Lernen?

Lernen beinhaltet die Wahrnehmung und Bewertung der Umwelt, die Verknüpfung mit Bekanntem (Erfahrung) und das Erkennen von Regelmäßigkeiten (Mustererkennung).

  Kann ein 18-Jähriger in Arizona mit einem 16-Jährigen ausgehen?