Was passiert bei einer Untersuchung von 11-Jährigen?

Wie läuft U11 ab?

Bei der U11 überprüft der Arzt das Gewicht und die Beweglichkeit Ihres Kindes. Bei Bedarf gibt er Ihnen Tipps zu Bewegung, empfehlenswerten Sportarten und zur Ernährung. Auch schaut er sich wieder Mund, Zähne und Kiefer an. Stellt er Auffälligkeiten fest, empfiehlt er Ihnen einen Besuch beim Spezialisten.

Was passiert bei der J1 Mädchen?

Die J1 umfasst eine eingehende körperliche Untersuchung sowie ein Gespräch über Besonderheiten im Verhalten und in der Entwicklung Ihres Kindes. Körpergröße, Gewicht und Blutdruck werden gemessen, und eine Urinprobe wird untersucht. Der Arzt oder die Ärztin überprüft den Stand der Pubertätsentwicklung.

Was wird bei der U11 geimpft?

Im Alter zwischen 9 und 16 Jahren sollte eine Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung (Poliomyelitis) und Keuchhusten (Pertussis) erfolgen. Versäumte Impfungen gegen Meningokokken C, Hepatitis B sowie Masern, Mumps, Röteln und Windpocken (Varizellen) sollten baldmöglichst und vor dem 18.

Was kommt nach der U11?

U10 ist die erste zusätzliche Vorsorgeuntersuchung, die im Alter von sieben bis acht Jahren stattfinden soll und mit der U11 die große Lücke zwischen U9 (mit etwa fünf Jahren – vor dem Schuleintritt) und J1 (mit etwa 12 bis 14 Jahren) schließen soll.

Wann wird U11 gemacht?

Die U11 können Kinder im Alter von neun bis zehn Jahren in Anspruch nehmen. Diese Untersuchung ist ein besonderes Leistungsangebot der TK. Eine gesunde Lebensweise in diesem Alter mit viel Bewegung, guter Ernährung und einem sinnvollen Medienverhalten ist prägend für die weitere Entwicklung des Kindes.

Wird die U11 von der Krankenkasse bezahlt?

Der Schülercheck U11 ist keine gesetzlich vorgeschriebene Krankenkassenleistung. Einige Krankenkassen übernehmen dennoch die Kosten für die U11.

  Was ist eine Jugendgruppe in der Kirche?

Was kommt nach der U10?

Thema wählen

  • Gesunde Entwicklung.
  • U-Untersuchungen. U1 (bei Geburt) U2 (3. – Tag) U3 (4. – Woche) U4 (3. – Monat) U5 (6. – Monat) U6 (10. – Monat) U7 (21. – Monat) U7a (34. – Monat) U8 (46. – Monat) U9 (60. – Monat) U10 (7 – 8 Jahre) U11 (9 – 10 Jahre) J1 (12 – 14 Jahre) J2 (16 – 17 Jahre)
  • Wie Impfungen wirken.

Was macht man bei der U10?

Was passiert bei der U10? Bei der U10 stehen mögliche schulische Leistungsschwächen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen im Vordergrund. Der Arzt prüft zum Beispiel, ob Entwicklungsstörungen wie Lese-, Schreib- oder Rechenschwäche vorliegen. Ohne die Untersuchung werden sie oft gar nicht oder zu spät festgestellt.

In welchem Alter U10?

Die U10 wird im Alter von 7 bis 8 Jahren, die U11 im Alter von 9 bis 10 Jahren und die J2 im Alter von 16 bis 17 Jahren angeboten.

Wann ist die U10 dran?

Die U10 findet im Alter von sieben bis acht Jahren statt. Diese Untersuchung ist ein besonderes Leistungsangebot der TK. Die Untersuchung soll helfen, Schäden oder Gefahren für die Gesundheit des Kindes frühzeitig zu erkennen.

Ist die U10 Pflicht?

Die beiden Vorsorgeuntersuchungen U10 und U11 sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, doch sie werden von Kinder- und Jugendärzten empfohlen.

Wird bei der U10 geimpft?

Die Inhaltsschwerpunkte der U10 Untersuchung

Zudem wird in einem Seh- und Hörtest die Funktion dieser Sinnesorgane überprüft. In einem Elektrokardiogramm (EKG) können Herzrhythmusstörungen erkannt werden. Die U10 Untersuchung kann außerdem genutzt werden, um die Impfungen gegen Tetanus und Diphterie aufzufrischen.

Welche U in welchem Alter?

U-Untersuchungen: Übersicht

  Was hat Piaget als Kinder betrachtet?
U-Untersuchung Alter
U1 direkt nach Geburt
U2 3. bis 10. Lebenstag
U3 4. bis 5. Lebenswoche
U4 3. bis 4. Lebensmonat

Welche U Untersuchung mit 5 Jahren?

U9-Untersuchung – 60. bis 64. Lebensmonat. Ihr Kind ist nun schon mindestens fünf Jahre alt.

Welche U mit 12?

J1 – wichtige Vorsorge für Jugendliche

Diese vorletzte, sehr wichtige Vorsorgeuntersuchung (J1) beim Kinder- und Jugendarzt sollte zwischen 12 und 14 Jahren (vom 12. Geburtstag bis zum vollendeten 15. Lebensjahr) stattfinden.

Wann ist die U 4?

U4-Untersuchung – 3. bis 4. Lebensmonat. Bei der U4 steht die körperliche und geistige Entwicklung des Babys im Vordergrund.

Was muss man bei der U4 können?

das Köpfchen in Bauchlage alleine halten und sich im symmetrischen Unterarmstütz halten. mit beiden Händen symmetrisch nach einem Gegenstand greifen. die Beine über einem festen Untergrund Richtung Boden stemmen. unterschiedliche Laute wie Lachen oder Quietschen von sich geben.

Wie läuft die U4 ab?

Bei der U4-Untersuchung liegt der Fokus auf der körperlichen und geistigen Entwicklung und Gesundheit Ihres Babys. Ihr Kinderarzt informiert Sie außerdem über wichtige Schutzimpfungen und berät Sie als Eltern zur Ernährung und bei möglichen Schlafproblemen.

Welche Impfung gibt es bei der U4?

Falls noch nicht erfolgt, sollte Ihr Kind bei der U4 die erste Sechsfach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Poliomyelitis), Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Hepatitis B sowie die erste Impfung gegen Pneumokokken erhalten. Auch gegen Rotaviren sollte geimpft werden.

Was ist in der 6 fach Impfung?

Die Sechsfach-Impfung schützt gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B.

Wie viel Impfungen auf einmal kriegt Baby?

Tetanus, Diphtherie, Pertussis, HiB, Poliomyelitis, Hepatitis B: standardmäßig drei Impfungen zur Grundimmunisierung im Alter von 2, 4 und 11 Monaten (bei Frühgeborenen vier Impfungen mit einer zusätzlichen im dritten Lebensmonat). Nachholimpfungen zwischen dem 15. und 23. Lebensmonat.

  Was sind havighurstsche Entwicklungsaufgaben?

Wie lange Fieber nach U4 Impfung?

Das Kind kann unruhig werden und innerhalb von 24 Stunden nach der Spritze Fieber zeigen. Es ist ungewöhnlich, dass ein Kind nach der Impfung Fieberkrämpfe hat. Sollte dies trotzdem geschehen, erholt sich das Kind meist rasch und ohne Folgen. Die Wahrscheinlichkeit ernsthafter Nebenwirkungen ist äusserst gering.

Wie lange hält Fieber nach Meningokokken Impfung an?

An der Impfstelle kann eine schmerzempfindliche Schwellung und Rötung auftreten, die einige Tage anhält. Am Impftag und den beiden folgenden Tagen kann es zu Störungen des Allgemeinbefindens wie Fieber (selten über 40°C), Unruhe, Schlafbedürfnis, Appetitlosigkeit, Erbrechen oder Gelenkbeschwerden kommen.

Wie lange darf ein Baby nach Impfung Fieber haben?

Nach Lebendimpfungen z.B. Masern-Mumps-Röteln-Varizellen tritt eine Impfreaktion erst um den 8. -10. Tag nach der Impfung auf. Hier auch bitte ein Fiebermittel verabreichen, wenn ihr Kind leidet und erhöhte Körpertemperatur hat.

Wie lange darf ein Baby nach dem Impfen Fieber haben?

Zu den Lokal- und Allgemeinreaktionen nach einer Impfung zählen: Rötung, Schwellung oder Schmerzen an der Impfstelle, die meist ein bis drei Tage andauern. Allgemeinsymptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Mattigkeit, Unwohlsein, Übelkeit oder Unruhe, die ebenfalls ein bis drei Tage anhalten.

Wie lange Reaktion nach 6fach Impfung?

Auch Appetitlosigkeit, ungewöhnliches Schreien, Reizbarkeit, Ruhelosigkeit, Durchfall und Erbrechen können auftreten. Diese Reaktionen auf die Impfung sind aber meist kein Grund zur Sorge und klingen in der Regel nach wenigen Tagen komplett ab.