Wie gehen Sie mit den sozialen und emotionalen Veränderungen während der Pubertät um?

Was sind die Ursachen der seelischen Veränderungen in der Pubertät?

Emotionale und soziale Veränderungen können sich während der Pubertät in anderem Verhalten, Leistungsabfall, Stimmungsschwankungen und Müdigkeit zeigen. Hintergrund dieser Veränderungen sind etwa neue Verknüpfungen von Nervenzellen im Gehirn sowie der Einfluss von Hormonen.

Welche Veränderungen bringt die Pubertät mit sich?

Das Brustwachstum setzt ein, die Hüften werden breiter und die Mädchen bekommen eine Taille. Auch für Mädchen gilt: Körperhygiene ist jetzt wichtiger. Denn in der Pubertät wird die Haut wahrscheinlich fettiger, man schwitzt mehr und es können Pickel entstehen.

Hat man in der Pubertät Stimmungsschwankungen?

Viele Jugendliche leiden in dieser Zeit unter einem Gefühlschaos und Stimmungsschwankungen, sie fühlen sich aufgrund der vielen Veränderungen verunsichert und sind leicht gereizt. Je besser sie sich anpassen können, desto weniger Stress haben sie – und auch weniger Auseinandersetzungen mit den Eltern.

Wie lange dauern Stimmungsschwankungen in der Pubertät?

Hormone: Ihre Zusammenstellung verändert sich während der Pubertät vollständig, wobei es Jahre dauert, bis sie sich richtig eingependelt haben. Bei Mädchen führen die Hormone häufiger zu Gereiztheit als bei Jungs. Dafür schießt bei Jungs unter anderem mehr Testosteron ein.

Was ist eine seelische Veränderung?

Denken, Gefühle und körperliche Veränderungen sind untrennbar miteinander verbunden. Du befindest dich in der Pubertät in einer Entwicklungsphase, in der Stimmungsschwankungen sehr stark auftreten können und du dich und die anderen in einem veränderten Licht siehst.

Wann ist die psychische Pubertät abgeschlossen?

Die Pubertät endet bei Mädchen etwa fünf bis sechs Jahre nach dem Beginn. Sie beginnt bei den meisten Mädchen zwischen acht und zehn Jahren. Dies bedeutet, dass die Pubertät für Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren endet. Aber keine Sorge, wenn du zu den Spätentwicklern gehörst!

  Was bedeutet Erwachsensein in der Psychologie?

Ist es normal in der Pubertät traurig zu sein?

Manchmal traurig zu sein, ist ganz normal. Gerade in der Pubertät, einer Zeit großer Veränderungen und Unsicherheiten, gibt es viele Misserfolge, Rückschläge und Verluste. Stimmungsschwankungen sind in dieser Lebensphase sehr häufig.

Was kann man gegen Stimmungsschwankungen in der Pubertät machen?

10 Tipps bei Stimmungsschwankungen während der Pubertät

  1. Entlasten Sie Ihr Kind durch Informationen in der Pubertät. …
  2. Akzeptieren Sie, dass Ihr Kind sich jetzt verändert. …
  3. Trösten Sie Ihr Kind, wenn es Kummer hat. …
  4. Nehmen Sie abweisendes und schroffes Verhalten nicht persönlich. …
  5. Suchen Sie das Gespräch während der Pubertät.