Wie lautet eine andere Bezeichnung für die erste Entwicklungsstufe?

Wie heißen die Phasen der psychosozialen Entwicklung?

Als Psychoanalytiker entwickelte Erik Erikson das Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung.

Stufe Konflikt Alter
1 Urvertrauen vs. Urmisstrauen 1. Lebensjahr
2 Autonomie vs. Scham u. Zweifel 1.-3. Lebensjahr
3 Initiative vs. Schuldgefühl 3.-5. Lebensjahr

Was besagt Eriksons Theorie?

Eriksons Entwicklungstheorie spricht den Beziehungen bzw. der Interaktion des Kindes mit seiner personalen (und gegenständlichen) Umwelt eine wesentliche Rolle für die psychische Entwicklung zu. Im Vergleich zu Freuds Modell gibt er dem Unbewussten der psychosexuellen Dimension weniger Raum.

Welche Entwicklungsphasen gibt es?

Entwicklungsphasen: Die Krisen-Variante

  • Trotzphase (2.-3. Lebensjahr)
  • 6-Jahres-Krise (5.-6. Lebensjahr)
  • Vorpubertät (8.-10. Lebensjahr)
  • Pubertät (ab 12. Lebensjahr)

Was versteht man unter Entwicklungsaufgaben?

Entwicklungsaufgabe = Aufgabe, die sich in einer bestimmten Lebensphase des Individuums stellt. Die erfolgreiche Bewältigung führt zu Glück und Erfolg, Versagen hingegen macht das Individuum unglücklich.

Was versteht man unter psychosoziale Entwicklung?

Eric H. Erikson postulierte psychosoziale Phasen der Ichentwicklung, in denen der Einzelne eine neue Orientierung zu sich selbst und zu den Menschen seiner Umwelt findet. Für jede Phase werden Entwicklungsaufgaben formuliert, die positiv oder negativ bewältigt werden können.

Was sind Entwicklungsaufgaben Erikson?

Erikson die psychosozialen Phasen der Ich-Entwicklung, in denen der Einzelne eine neue Orientierung zu sich selbst und zu den Personen seiner Umwelt findet, die Freud auf das Kindesalter beschränkt. Für jede Phase werden Entwicklungsaufgaben formuliert, die positiv oder negativ bewältigt werden können.

Wie viele Entwicklungsphasen gibt es?

Es gibt Abschnitte in Deinem Leben, in denen Du weder Dein Kind, noch dessen Verhalten nachvollziehen kannst. Doch merke Dir, diese Verhaltensweisen sind Entwicklungsphasen, die mit aller Sicherheit wieder vergehen werden.

  Was bedeutet Objektpermanenz in der Theorie von Piaget?

Wie viele Trotzphasen gibt es?

Die erste Trotzphase kann durchaus mit zwei Jahren, also im Kleinkindalter, beginnen und bis zum sechsten Lebensjahr andauern. Bei den meisten Kindern geht sie jedoch langsam mit drei oder vier Jahren wieder zurück. Die erste Trotzphase wird auch als anale Phase nach Freud bezeichnet.